Hallo zusammen, Pyrit Halde mit Nikon D850 und Nikon MPlan 10. Stack von 430 Fotos mit Abstand von 0,007mm. Belichtungszeit 2 Sek. ISO100. Beleuchtung Fostec. Ich teste gerade meinen Tisch für die Makro/Mikro Fotografie. Zur Zeit arbeite und probiere ich, wie man am besten die Beleuchtung einstellt bzw. steuert. Die Größe beträgt 1,50 x 1,00mm. Der Ausschnitt zeigt die typischen Merkmale des Pyrit, der nicht gereinigt wurde. LG Udo
Mehr hier
Dieser Hundekot am Rand eines Waldwegs war tagelang Hotspot für einige Schmetterlingsarten. Magisch angezogen vom verführerischen Duft trafen sich dort u. a. kleiner und großer Schillerfalter, Admiral, C-Falter und Landkärtchen, begierig die in den Extrementen enthaltenen Mineralien zu sich nehmend. Um ein Austrocknen zu verhindern, feuchtete ich den Naturköder ab und zu mit körpereigenen Ausscheidungsprodukten an
Mehr hier
Der Schmetterling des Jahres 2017, die "Goldene Acht", nimmt hier an einem bereits sehr warmen Sommermorgen in Gruppenformation benötigte Feuchtigkeit sowie gelöste Mineralien auf. An geeigneten Orten ist dieses Schauspiel oft mit einer großen Anzahl Individuen zu beobachten, sehr wohl auch mit anderen Arten zusammen.
Mehr hier
Hier noch eine Flussstudie aus einer Cessna heraus aufgenommen. Das Foto entstand auf Island und zeigt Wasser, Strömungen, Lavasand und Asche. Ein Kunstwerk der Natur.
Das Bild zeigt eine Flusslandschaft auf ca. 300 m Breite. Das Flussästuar mündet hier im Süden Islands in den Atlantik. Die Farben resultieren aus den unterschiedlichen Mineralien, die der Fluss aus der Vulkanasche und der Lava auf seinem Weg aufgenommen hat. Es ist eine Luftaufnahme aus einer Cessna aus ca. 200 m Höhe.
Hier noch ein Foto aus meiner Luftbildserie. Das Bild ist aus einer Höhe von ca. 200 m aufgenommen worden und zeigt einen Fluss auf Island. Da mein Pilot selbst Fotograf ist und auch schon Bildbände herausgegeben hat, brauchte ich ihn auch nicht dirigieren. Da stimmte die Anflugrichtung zum Licht, der Anflugwinkel usw.. So konnte ich mich voll auf's Fotografieren konzentrieren.
Hier noch einmal ein Flusssystem auf Island aus einer Cessna heraus fotografiert. Der rote Fluss im Südes des Landes nimmt eisenhaltige Mineralien aus der Vulkanasche und der Lava auf.
Dies ist eine Luftaufnahme aus einer Cessna heraus, die Flughöhe betrug ca. 200 m. Die Aufnahme entstand im Südwesten Islands und zeigt ein Flusssystem. Die Farben und Formen entstehen durch unterschiedliche Strömungen, differente Wassertemperaturen und durch die verschiedenen gelösten Mineralien, die das Wasser im Verlauf aus der Vulkanasche und der Lava aufgenommen hat. Ich bin in 2 Jahren mehr als 6 Stunden geflogen, es war atemberaubend. Die Aufnahme entstand an einem sehr diesigen Tag, dahe
Mehr hier
Bildbreite 2,1 mm, Aufnahmen 124 mit Focus Stacking, Fundort Grube Clara, Oberwolfach, Funddatum 11.1990, Sammlung P. Sautner
Mehr hier
Serie mit 8 Bildern
zu sehen sind Mineralien mit Bildbreiten von 1 mm bis 8 mm, aufgenommen mit der Stacking (Schichtaufnahme) Methode. Die mit Helicon Focus verrechneten Bildstapel Bildstapel liegen zwischen 40 und 140 Bildern. Mit welchem technischen Equpment die Aufnahmen erstellt wurden, wird bei den einzeln Aufnahmen ausgewiesen. Überwiegend stammen die fotografierten Stücke von der Grube Clara, Oberwolfach/Schwarzwald, dort existiert eine Sammlerhalde von April bis November allen interessierten zugänglich. In
Mehr hier
Bildbreite 4,5 mm erstellt aus 64 Aufnahmen mit der Schichtaufnahme-Methode (Focus-Stacking); Grube Clara, Oberwolfach, Funddatum 1989, Sammlung P. Sautner
Bildbreite 1,9 mm, erstellt aus 106 Aufnahmen mit der Stacking-Methode Fundort Grube Clara, Oberwolfach, Sammlung P. Sautner Stacking-Equipment: Pentax K3 an Pentax-Balgen mit Leitz Photar 25 mm f2.0 an stonemaster StackUnit mit Super Nova Beleuchtung + 3 Zusatz LED´s
Mehr hier
... bietet nicht nur durch seine Farbenvielfalt, sondern hier und dort auch durch seine Fließbewegung, wenn es sich über kleine Stufen oder Sinterterrassen ergießt, spannende Fotomotive. In diesem Motiv habe ich versucht beides darzustellen. Ich hoffe, ich langweile euch noch nicht mit meinen Rio-Tinto-Bildern, aber das Thema in seiner Vielfalt fesselt mich nach wie vor. (wie schon bei meinen vorigen Bildern erwähnt, bei Interesse kann man sich z.B. hier: https://de.wikipedia.org/wiki/R..o_Tinto
Mehr hier
...finden sich nicht nur im Wasser des Flusses, sondern auch in den angrenzenden Sedimenten und Steinen wieder, als hätte hier jemand mit Farbtöpfen gespielt. (Mehr Infos über den natürlichern Ursprung der Farben habe ich bei meinem zuvor gezeigten Bild dazu geschrieben, oder kann man bei Wikipedia nachlesen). Ich wünsche viel Vergnügen mit diesem Kunstwerk der Natur und bin natürlich auf euer Feedback gespannt. Liebe Grüße, Angela
Mehr hier
Die Ränder der heißen Thermalquelle "Grand Prismatic Spring" im Yellowstone Nationalparkt haben einen unvergleichlichen Farben- und Formenreichtum. "Die Farben stammen von einzelligen Mikroorganismen (Bakterien und Archaeen) im Biofilm an den Randbereichen der mineralienreichen Thermalquelle. Sie bewegen sich zwischen grün und rot und hängen von dem Gehalt an Chlorophyll und Carotinoiden der jeweiligen an die Wassertemperatur angepassten Mikroorganismen ab. Im Sommer tendiert der
Mehr hier
Fundort: Lavrion, Kameriza Grube Christiana, Attika/Griechenland Bildbreite 3,8 mm erstellt aus 62 Aufnahmen mit der Stacking-Methode Kamera Pentax K 5 am Pentax-Balgen mit Leitz 25 mm, f2.0 Photar stonemaster StackUnit mit Super Nova Beleuchtung
Mehr hier
Bei den kleinen dunklen Punkten handelt es sich um Granate, die in dieser Gegend sehr häufig vorkommen. Die großen Exemplare haben aber meistens schon die Sammler mit nach Hause genommen. Bei diesem Stein haben mich aber auch weniger die Granate begeistert, sondern viel mehr die unterschiedlichen Farben und Linien.
Mehr hier
das Ba, Ca, Fe - Arsenat kommt in der Grube Clara, Oberwolfach/Schwarzwald relativ häufig (sonst eher selten) vor. Die Kristalle (xx) haben die unterschiedlichsten Farben (rot, gelb, grün, braun etc.). Die Aufnahme hat eine Bildbreite von 9 mm und wurde mit der Stacking-Methode aus 98 Aufnahmen erstellt. Kamera Pentax K 3 am Pentax-Balgen mit Leitz Photar 25 mm F 2.0 mit Stonemaster StackUnit und Supernova-Beleuchtung.
Mehr hier
Bildbeschreibung für Beudantit-Segnitit xx: Bildbreite 4 mm, erstellt aus 50 Aufnahmen im Stacking-Verfahren Fundort: Grube Clara, Oberwolfach/Schwarzwald Sammlung Herr P. Sautner da beide Minerale optisch nicht unterschieden werden können, ist es legitim, beide Möglichkeiten anzugeben (speziell in der Grube Clara kommt dies öfter vor, z.B. Mimetesit/Pyromorphit, Stolzit/Wulfenit etc.). Nicht jede Probe kann wissenschaftlich untersucht werden.
Mehr hier
Die Grand Prismatic Spring im Yellowstone Nat'l.- Park ist nur aus der Luft richtig zu erfassen. Da ich sie nicht überfliegen konnte, habe ich mich auch mit Details befasst, zum Beispiel den " roten Streifen ", die nur aus Mikroorganismen bestehen. Die Farben stammen von einzelligen Mikroorganismen (Bakterien und Archaeen) im Biofilm an den Randbereichen der mineralienreichen Thermalquelle. Sie bewegen sich zwischen grün und rot und hängen von dem Gehalt an Chlorophyll und Carotinoide
Mehr hier
Pünktlich zum Sonnenaufgang kamen einige Kreuzschnäbel um aus den Fugen der alten Gemäuer Mineralien aufzunehmen. War interessant anzuschauen.

Verwandte Schlüsselwörter