Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Staubt beim Hermelin der Schnee dahinter, so kam er doch, der Winter. Ich bin zwar kein Bauer aber diese Regel gilt ab sofort Ja es war wahrscheinlich eine einmalige Gelegenheit. Ein halber Meter perfekter Pulverschnee und bestes Licht und dazu noch eine solche Aktivität dieses Wiesels. Ich habe es hier ungefähr beim zurückkommen erwischt als es die Maus auf Alberts Bild einige Meter rechts von uns verstaut hatte. Es kam da noch ein paar Mal zu jenem Loch zurück wo es diese riesige Wühlmaus erbe
Mehr hier
Einer geht noch? Oder? Egal ich kann nicht anders Es war an diesem Tag unglaublich wie der Kobold mit der Zeit anfing immer näher an uns vorbei zu fliegen! Es dauerte dann nicht lange bis ich die ersten Versuche machte ihn im Flug zu fotografieren. Ich kann nur sagen das ist kein einfaches Unterfangen. Mir gelangen zwei Aufnahmen beim Start und diese Eine im Vorbeiflug. Wir waren zwischenzeitlich im Schnee nochmals dort....totenstille..... So bleibt dieser eine Tag noch unvergesslicher!
Mehr hier
Alles im Grünen stimmt hier Buchstäblich. Die ganz wenigen Male die ich ein paar cm Schnee hatte, fand ich noch kein Hermelin oder dieses hier zeigte sich nur in grösserer Distanz. hier als wieder alles Grün war kam es für wenige Sekunden auf ca 10m und begutachtete mich. Der Winter ist aber noch nicht vorbei und ich bleibe natürlich dran
Mehr hier
Immer wieder schaue ich die Bilder der Hirschbrunft an und denke an das spezielle Erlebnis! Und jedes mal blieb ich an diesen Bildern hängen wo der Hirsch nochmal hinter der Fichte hervor röhrt bevor er verschwindet. Aber es ist einfach nix. Bis ich auf die Idee kam es einmal in S/W anzuschauen. Gefällt mir ganz gut so. In Farbe verschwand der Hirsch völlig im Umfeld.
Mehr hier
Guten Tag, Ich biete euch hier mein treues EF 500mm f4 L IS an, da ich kurz vor einem Systemwechsel stehe. Ihr bekommt hier quasi das perfekte Sport und Wildlife-packet. Das Objektiv hat mich an meiner 7DII stets zufrieden gestellt und wurde immer pfleglich behandelt (kein professioneller Einsatz) und gereinigt. Dementsprechend sind die Glaselemente frei von Kratzern oder Pilzen. Seit meiner Übernahme im Jahr 2017 habe ich es mit einem neuen Neopren Tarnüberzug versehen. Unter dem Tarnüberzug be
Mehr hier
Im Oktober noch nicht ganz. Jetzt aber ist dort oben sicher alles Weiss. Dieser Schnee schmolz nochmal ziemlich zur Gänze so das am 31. Oktober nur noch Flecken übrig waren. Ob ich im Winter einmal dort hinauf komme weiss ich nicht, toll wäre es sicher.
Wer kann diesen Augen widerstehen? Ich nicht Ich dachte das auch ihr ihn nicht vergesst zeige ich gleich mal ein nächstes Bild. Ich schaue sie mir jeden Tag wieder an. Unglaublich wenn einem ein Sperlingskauz fast einen ganzen Tag im Gebirge beschäftigt! Da kommen einige Bilder heraus
Mehr hier
Im Reich des Sperlingskauzes im Verborgenen der uralten Fichten sah man auch den Waldbaumläufer und hörte ihn warnen. Aber im ganzen Gezeter das die Meisen und Goldhähnchen wegen dem Sperlingskauz verführten ging er völlig unter. Ich sah ihn einmal durch ein Loch in den Zweigen hindurch und konnte dieses einzige Foto machen.
Und weil er im ersten Bild soviel Anklang fand habe ich hier gleich noch eins. Da der kleine uns ja fast den ganzen Tag unterhielt habe ich noch 2-3 Fotos Es kam mir oft vor als würde der Kauz uns studieren und beobachten. Es war höchst interessant!
Mehr hier
Dieses Bild kann ich mal wieder zu den am härtesten erarbeiteten zählen. Nicht wegen der Stunden, hier war es eher das Gelände das mir ziemlichen Muskelkater bescherte. So ging ich am Dienstag zu meinem Falknerkollegen nach Vorarlberg auf die Alp wo die Jäger eine Alpenhütte gepachtet haben. Am Dienstag Abend ging ich dann noch hoch ins Gamsrevier schauen wo sie überall äsen. Zwei Sperlingskäuze haben gerufen bis es dunkel war. Trotz unbeheiztem Kämmerlein war die Nacht dann doch schnell herum.
Mehr hier
Ein weiterer wunderbarer Tag bei den Alpenschneehühnern. Nun sind sie wieder die typischen "Hasenfüsse". Soviel bedeutet nämlich Lagopus, wie sie ja Wissenschaftlich heissen, weil sie im Winterkleid sehr dick befiederte Füsse haben um im Schnee weniger einzusinken. Das gleiche hat der Schneehase mit Haaren. Ich finde sicher noch ein Bild zum zeigen bei dem man es sehen kann Es gab schliesslich einige Bilder denn wie man sieht blieben wir bis zu letzten Abendsonne oben.
Mehr hier
Wenn man beim Sperlingskauz fotografieren ist kann man ab und zu auch einige Singvögel ganz aus der Nähe betrachten. Denn diese hassen beim auftauchen des Kauzes ganz schön auf ihn. Wenn man Glück hat erwischt man auch mal Haubenmeise und co. mit der Kamera.
Der Geist des Bergwaldes. Er zieht wohl schon viele Jahre seine Fährten am Berg. Trotzdem hat er sicher nicht viele Brunftzeiten in solchem Schnee erlebt! Mich freuen die Bilder und die Begegnung mit ihm um so mehr seit wir (Jäger und ich) anhand von Sommerfotos und meinen Bildern herausgefunden haben das es der gleiche alte Hirsch ist den ich letztes Jahr fotografieren konnte. Dieses Jahr aber wieder in viel besserem gesundheitlichen Zustand.
Das Leuchten war an diesem Nachmittag nicht nur in Kauzes Augen da. Nein auch in meinen als ich mit solchen Fotos von Sperlingskauz wieder zum Auto hinunter wandern konnte. An diesem Nachmittag war zwar noch nicht viel los mit der Hirschbrunft dafür aber das einzige Mal mit dem Spauz. Bis gestern habe ich die ganze Brunft über rein gar nichts mehr gehört oder gesehen von ihm.
Mehr hier
Röhrende Hirsche in solch einer Winterlandschaft gibt es wohl nicht all zu oft! Bilder davon hätte es auch um ein Haar nicht gegeben. Beim Parkplatz wo ich jeweils das Auto abstelle lagen 3-5cm Schnee. So dachte ich mir alles ok das ist kein Problem. Also ging ich im Dunkeln los. Bis ich bei der ersten Alphütte war lagen schon 15cm! Immer noch alles ok, ganz feiner Pulver. Aber von dieser zur nächsten Hütte stieg der Schnee um das doppelte und es wurde mühsamer. Von da an hat es den Schnee auch
Mehr hier
Schon lange bin ich bei mir zuhause dabei das wohl heimlichste und unbekannteste unserer 4 Rauhfusshühner zu suchen, beobachten und natürlich dann zu fotografieren. Nun hat ja die Herbstbalz begonnen und mit gutem Gehör und etwas Glück kann man die Haselhähne wieder spissen hören. So nennt man den sehr hohen Ruf. Hier durfte ich aber letzte Woche mit einem Tierfotografen den ich kenne mit in sein Gebiet! Das einzige Bild das entstand freut mich deswegen aber nicht weniger! Ein Traum ging in erfü
Mehr hier
Ein Bild hab ich noch vom vorbeifliegenden Rehbock. Albert und ich sassen ja damals genau wegen den, das weibliche Geschlecht, suchenden Böcken einige Male an. Es gab viele sehr gute Bilder! So viel Glück hat man nicht immer Dieses Bild entstand drei Sprünge nach dem ersten gezeigten Bild.
Mehr hier
Da Matt ja letzten Monat einen sehr schönen Sommerspauz zeigte, hier mal der erste Herbst Sperlingskauz von mir. Auch wenn es auf dem Kalender noch nicht Herbst ist... für mich beginnt er mit der Hirschbrunft. Das ich aber dieses Jahr zuerst den Sperlingskauz zeigen kann hätte ich allerdings nicht gedacht.
Die Faszination aller Rauhfusshühner wird mich nie loslassen. Am Freitag stieg ich nochmal zu den Schneehühnern hoch. Nun konnte ich meine ersten Fotos von komplett weissen Alpenschneehühnern machen! Am Vortag extra noch sehr warme Schuhe gekauft, schritt ich noch im Dunkel vom Auto aus los. Von den 1370m wo das Berggasthaus ist hiess es jetzt hinauf auf 2000m ü M. Dort oben blies ein heftiger Wind bis die Sonne richtig aufgegangen war. Mehr aber beim nächsten Bild
Mehr hier
... durfte ich dieses Eisvogelmännchen ablichten. Ich hatte das Tarnzelt gerade aufgebaut und mich eingerichtet, da hörte ich den Burschen schon Und wenig später saß er dann im schönen Morgenlicht auf dem Ast. Ich durfte ihm ca.5 Minuten beobachten, bevor er weiterflog. Es war ein schönes Erlebnis! LG Andy
Mehr hier
Während einer Bootsfahrt auf dem Stichkanal in Hannover begegneten wir einer Schwanfamilie mit Jungvögeln. Bei der Gelegenheit ist mir dieses Foto geglückt Es war gar nicht so einfach einen einzigen Jungschwan von den anderen isoliert zu fotografieren. Die untergehende Sonne schien seitlich auf die Bäume und erzeugt diese, wie ich finde, herrliche Farben im Wasser. Was könnte ich verbessern und was ist gut an der Aufnahme? Vielen Dank im Voraus und für die Tipps bisher!!! LG Andy PS: Bei noch ne
Mehr hier
Wer sich noch an analoge Zeiten erinnert, weiß auch noch sehr gut, dass Wildlifefotografie auf die Tageszeiten mit Licht beschränkt war. In der Dämmerung waren keine eingefrohrenen Bewegungen von Tieren mehr möglich. Nun ist viel Zeit vergangen und die Sensortechnologie hat sich sehr weit entwickelt. Ich konnte im vergangenen Jahr die Erfahrung machen, dass selbst eine schon in die Jahre gekommene Nikon D3 bei ISO 25600 unter Umständen noch brachbare Bilder machen kann. Selbst Empfindlichkeiten
Mehr hier
Ich beginne den Abend im Tarnzelt. Da es jedeoch etwas bewölkt ist und die Sonne schon am untergehen ist verlasse ich nach einiger Zeit mein Versteck und beginne an der Seite eine hochgewachsenen Wiese entlang zu laufen. Wie aus dem nichts galoppieren zwei Böcke an mir vorbei, sie konnten mich unmöglich gesehen haben. So muss es gewesen sein, denn sie machten plötzlich kehrt und liefen direkt auf mich zu. Schnell sprang ich in die Wiese um unsichtbar zu bleiben. Das funktionierte sehr gut so bli
Mehr hier

Verwandte Schlüsselwörter