Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Kreuzschrecke (Oedalus decorus)
© Thorsten Stegmann
Kreuzschrecke (Oedalus decorus)
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/23/119042/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/23/119042/image.jpg
--- Artportrait #11 ---

Ein überschärftes und nicht sachgemäß entrauschtes Bild der Kreuzschrecke (Oedalus decorus) - ein Weibchen - in "grausamer" Umgebung und vor ebensolchem HG! :-)

Die Kreuzschrecke ist eine Feldheuschrecke aus der Familie Acrididae und gehört neben anderen relativ großen Arten zur Unterfamilie der Ödlandschrecken (Locustinae), der auch z.B. die noch am ehesten vertraute Blauflügelige Ödlandschrecke (Oedipoda caerulescens) angehört.

Die Männchen erreichen ca. 20-25 mm Körperlänge, die Weibchen (wie bei den meisten Feldheuschrecken mehr) ca. 30-38 mm.
Die Färbung ist im Allgemeinen, wie bei diesem Exemplar grünlich, es gibt aber auch gelblich-bräunliche Individuen. Insbesondere die Flügel- und Halsschild (Pronotum)-Zeichnung ist bei der Kreuzschrecke sehr auffallend.

Sie ist eine Art des Mittelmeerraums, welche nur an ganz wenigen Stellen auch in Mitteleuropa zu finden ist. In Deutschland fehlt sie. Das Bild ist aus Ungarn.

Als Lebensraum benötigt sie heiße, trockene, sandige Gebiete mit lückiger Vegetation. Erwachsene Tiere treten, wie bei den meisten Heuschrecken in Europa üblich, vorwiegend in den heißen Monaten zwischen Juli und Oktober auf.

Heiko Bellmann schreibt zu dieser Art in seinem Heuschreckenbuch:
"Die auffallende Art ist recht scheu und sehr flugtüchtig. Es gehört daher schon zu den schwierigeren Aufgaben, sie zu fangen oder zu fotografieren."

Gefangen habe ich sie nicht... und so richtig schwierig fand ich das Foto auch nicht... :-) - Vielleicht hatte ich einfach Glück überhaupt welche zu finden... :-)

Gruß, Thorsten

Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 249.8 kB, 900 x 675 Pixel.
Technik:
E5700, F6,4, 24mm (~95mm KB), ISO100, 1/330stel, -1LW, minimaler Ausschnitt, "brutales Sonnenlicht mit Hitze" am 26.07.05 um 11:30 Uhr :-)
Ansichten: 2 durch Benutzer, 170 durch Gäste, 698 im alten Zähler
Schlagwörter:,
Rubrik
Wirbellose:
←→
Serie
Artportraits:
←→
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.