Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Keilflecklibelle
© Thorsten Stegmann
Keilflecklibelle
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/2/12301/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/2/12301/image.jpg
Eingestellt:
TS ©
Die Keilflecklibelle oder Keilfleck-Mosaikjungfer (Aeshna isosceles) erhielt ihren Namen durch den hellen 'Keilfleck' an der Basis des Abdomens (Hinterleib). Besonders auffallend sind auch die grünen Augen.

Diese in Deutschland seltene und gefährdete Tieflandart ist vor allem an Schilfgürteln in Altwässern der großen Ströme (hier Elbe) sowie an Seen und Seezuflüssen zu finden.

Aber das die sich mal hinsetzen ist schon was Besonderes. Hab mein Glück gleich ausgenutzt. Der Hintergrund gefällt mir selbst nicht besonders, aber was soll man tun?

Größe 173.5 kB 800 x 629 Pixel.
Ansichten: 6 durch Benutzer274 durch Gäste1040 im alten Zähler
Schlagwörter:
Rubrik
Wirbellose:
Serie
Seltene Libellenarten: