Polenmöwe
© Steffen Fahl
Polenmöwe
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/294/1470978/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/294/1470978/image.jpg
Großmöwen, insbesondere solche aus dem 1. Winter, werden ja hier eher weniger gezeigt. Sicher ist ihr Gefieder weder bunt, noch ist ihr Erscheinen so mächtig wirkend, wie jenes der Greife. Dazu sind die meisten Arten zumindest im Norden sehr häufig.

Ich möchte mich mal hiermit dem Trend entgegen stellen um einen Teil meiner Heimat mit vorzustellen. Dazu gehören auch Großmöwen.

Bei mir gabe es vor 25 Jahren im Winter überwiegend Silbermöwen zu sehen. Später kamen vermehrt Mittelmeermöwen hinzu und Anfang der 2000er waren die Steppenmöwen stark im Vormmarsch. Inzwischen sind diese sogar deutlich in der Überzahl. Artreine Silbermöwen gibt es nur wenige. Echte Mittelmeermöwen sind in letzter Zeit auch rar (sehr rar). Selbst artreine Steppenmöwen findet man in deutlich geringerer Zahl als Polenmöwen.
Polenmöwen (oft auch Lausitzmöwen genannt) sind Hybriden zwischen den genannten Großmöwenarten. Diese brüten in gemischten Kolonien in der Lausitz und in Polen. Hybriden sind in diesen Überschneidungsbereichen der Populationen nahezu unausweichlich. Oft erinnern sie an eine der Elternarten (meist Steppenmöwe), aber irgendwas weicht immer vom Idealtyp ab. Solche Hybriden sind bei mir die Mehrzahl.
Der Vogel kommt einer Steppenmöwe recht nahe, für eine diagnostizierte Artreinheit reicht es aber nicht.
Interessante Hinweise zur Bestimmung findet man auch unter:
http://www.dda-web.de/download [verkürzt] en_mittelmeermoewe_falke51.pdf

oder

http://www.limicola.de/fileadm [verkürzt] ttelmeermo..weLimicola2010.pdf

Anmerkung: Habe heute eine neue Bezeichnung kennengelernt: "Cactus" - für einen Hybrid Silbermöwe x Steppenmöwe wie diesen ja äußerst passend! Kreativ sind sie ja diese Möwenexperten!
Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2018-02-16
Dokumentarischer Anspruch: Ja ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 632.7 kB, 1300 x 780 Pixel.
Technik:
Brennweite 700mm
1/5000 Sekunden, F/5.6, ISO 1600
Belichtungsautomatik, automatischer Weißabgleich
Canon EOS 5D Mark IV
EF500mm f/4L IS II USM +1.4x III
Ansichten: 73 durch Benutzer, 227 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , , , , ,
Rubrik
Vögel:
←→
Serie
an der mittleren Oder:
←→