Hallo,

am Samstag ist das Forum auf einen neuen Server umgezogen (das ist auch der Auslöser für die Emailprobleme).
50% stärkerer Prozessor, 10% schnelleres RAM (oder so) und 100% mehr Plattenplatz, der aber auch noch erheblich schneller ist (NVMe statt SSD - das macht einen gewaltigen Unterschied).

Sinn der an sich kostenneutralen (okay, zwei Servermonatsmieten kostet es) war in erster Linie, mehr Plattenplatz zu bekommen, weil ich ein paar Pläne haben, deren Auswirkungen auf den Plattenplatzbedarf ich nicht abschätzen kann, aber die zusätzliche Performance lehne ich natürlich nicht ab.

Aber wie wirkt sich so etwas aus?

Na, so:
Pagespeed, 2 Tage

"desktop" und "mobile" sind die Ladezeiten der Startseite, über die letzten zwei Tage, mit einem simulierten Desktop-PC, und einem simulierten Mobilgerät. "1w zurück" sind die Zahlen aus demselben Zeitraum vor einer Woche.

Laut Googles Pagespeed ist das Forum dadurch auf dem Desktop um 0,3 Sekunden, und auf Mobilgeräten um 1,3 Sekunden schneller geworden.

Ach, das ist Dir nicht aufgefallen? Mir auch nicht. Und Du willst auch nicht glauben, dass Mobilgeräte und Desktops fast gleich lahm sind? Ich auch nicht.
Auf meinem Desktoprechner kann das Forum realistischerweise nicht um 0,3 Sekunden schneller werden, da lädt es nämlich in ungefähr 0,6 Sekunden (auf der Arbeit) oder 0,4 Sekunden (zu Hause).
Ich weiß nicht, was pagespeed da misst, aber besonders vertrauenswürdig sind die Zahlen nicht. Sei's drum - ich traue den Zahlen Anderer sowieso nur selten.

Okay, nehmen wir mal die nächste Quelle von Zahlen, nämlich meine eigenen.
Ladezeiten laut Benutzerbrowsern

"old" steht hier für "1 Woche zurück", "img" für die Seiten, die ein Bild zeigen, und "index" ist die Startseite (längere Texte sorgten für merkwürdige Umbrüche). "50%" ist der Median der Ladezeiten, das heißt, bei der Hälfte der Benutzer lädt die Startseite jetzt in unter 675 Millisekunden. Auf dem alten System waren es 706 Millisekunden, da ist das neue System also um sagenhafte 30 Millisekunden schneller.

"95%" sind die langsamsten 5% der Ladezeiten. Typischerweise sind das Mobilgeräte mit mieser Leitung, aber ab und zu trifft das auch Desktops mit völlig ausgelasteten Leitungen. Die Zahlen werden von ganz anderen Faktoren als der Leistung des Servers dominiert, also ignoriere ich sie in diesem Artikel.


Und nun zu den serverseitigen Zahlen:
Seitenerzeugungszeiten

Der Median der Erzeugung von Startseite und Bilderseiten ist um 20 bis 25% gefallen. Klingt gut... aber anders ausgedrückt sind es 18 bzw. 34 ms, und klingt schon weniger toll.

Oder anders gesagt: Nach meinen eigenen Zahlen haben 50% mehr Power im Rechner nur zu 25% schnellerer Erzeugung der Antwort (-26ms), und rund 5% schnelleren Ladezeiten geführt (-35ms). Oops.


Nun... wie alle Performancedaten sind auch diese nicht auf andere Fälle anwendbar.
Ich hab' hier genug RAM, dass die Datenbank aus dem Cache läuft, und auf dem alten System praktisch nie Zugriffe auf die SSD fällig waren. Daher nützt die viel schnellere NVMe hier nichts.

Überhaupt hält die Software viel im Cache, was auch die Performancegewinne durch den schnelleren Prozessor relativiert.


Zur Kontrolle mal Daten, die ich nicht selbst gefälscht habe: Den Median der Auslieferungszeiten des Webservers (also alle Dateien, nicht, wie in der letzten Graphik, die Erzeugung der PHP-Seiten):
Auslieferungszeiten Caddy

Sagte ich vorhin, dass NVMe hier nichts nutzt? Das war schon richtig, wenn man eine passende Definition von "hier" verwendet.

Nachts dagegen... die Basislinie ist zwar praktisch identisch (ein paar zehntel Millisekunden zählen nicht), aber die Außreißer in der Nacht fallen schon auf, und die sind verschwunden. Ich schätze, das liegt mit an der NVMe, nachts dominiert Robotertraffic (Suchmaschinenroboter und so), und der neigt dazu, Sache zu finden, die nicht im Plattencache sind, unter anderem alte Bilder, die sonst seit Stunden niemand betrachtet hat. Außerdem läuft das Backup, und das neigt dazu, eher unwichtige Dinge in den Plattencache zu befördern.

Wenn man die Ausreißer ausblendet, sieht man, dass die Basislinie beim alten System bei 3,6 Millisekunden war, und beim neuen bei rund 3,3 - das ist etwa 10% besser und passt so ungefähr zu den anderen Zahlen.

Randnotiz: Es lohnt sich nicht, sich zu viele Gedanken um die Ausreißer in der Nacht zu machen - da ist das Trafficvolumen so gering, dass die Cache-Logik in der Software nicht wirklich weiter hilft, und das ist auch OK so.

Randnotiz #2: Damit will ich nicht sagen, dass es kein Optimierungspotential gibt - aber Hardware auf das Problem zu werfen ist nicht die Lösung.

Gruß, Uwe