Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Flachlandtiroler... Hausrotschwanz (m) *Phoenicurus ochruros*
© Ralf Kistowski
Flachlandtiroler... Hausrotschwanz (m) *Phoenicurus ochruros*
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/34/172637/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/34/172637/image.jpg
Aufnahme vom 30.04.2008:

Der Hausrotschwanz oder Hausrötel, wie er in einigen Gegenden genannt wird, war ursprünglich nur in den Bergen zu Hause, wo er in Nischen, Höhlen oder Gesteinsspalten Brutgelegenheiten fand. Noch heute gilt er als der am höchsten brütende Zugvogel der Nordalpen. Der höchste Brutnachweis wurde im Wallis auf 3.200 m Höhe belegt.

Mit dem Ausbau der Städte und Dörfer im 19. Jahrhundert boten sich den Hausrotschwänzen auch im Flachland genügend Nistplätze. Heute sind sie fast überall zu Hause - ihre Nahrung - meist Insekten und kleinere Spinnen picken sie meist vom Boden auf, seltener fangen sie sie auch vom Ansitz aus in der Luft.

VG, Ralf

neue Bilder auf unserer website: http://www.wunderbare-erde.de/neuebilder.php
.

Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 248.1 kB, 980 x 657 Pixel.
Technik:
D2x, 500/4.0 mit TC 1,7, ISO 400, f 6,7, 1/80 sec.
Ansichten: 2 durch Benutzer, 177 durch Gäste, 705 im alten Zähler
Schlagwörter:, , , , , , , , , , ,
Rubrik
Vögel:
←→
Serie
Singvögel:
←→