Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Ich sehe was, was Du nicht siehst...
...und das macht "Klack Klack"! Löwen in der freien Wildbahn beobachten zu können, ist immer wieder ein überwältigendes Erlebnis! Dieser kleine Knopf in der Maasai Mara hielt quasi seiner Mama die Augen zu - was für eine niedliche Situation, da geht einem das Herz auf! Bald jährt sich unser letzter Afrika-Urlaub auch schon wieder - heute habe ich irgendwie Afrika-Sehnsucht, daher gibt´s mal wieder ein Bild davon. Liebe Grüße Heike
Mehr hier
Gar nicht so einfach...
...ist das Fressen, wenn man weder Kauen noch Abbeißen kann! Krokodilen geht es nämlich so - daher sind sie gezwungen, sich nach dem Zubeißen immer wieder um die eigene Achse zu drehen, um Stücke abreißen zu können. Hier kann man das an dem Stück Fell, an dem das Fleisch noch hängt, sehr gut erkennen. Nilkrokodil am Mara-Fluss in der Maasai Mara / September 2021. Das Zebra war hier schon tot... Man kennt solche Bilder ja aus TV-Dokumentationen von den Mara-Flussüberquerungen der Gnus und Zebras.
Mehr hier
Nachts sind alle Katzen grau...
...bei diesem Bild war es gefühlt bereits Stocknacht in der Maasai Mara, zumindest wirklich seeeeehr dämmerig! Ich bin immer noch völlig geplättet, was man mit der heutigen Technik aus solchen Situationen noch herausholen kann! Bei 1/320 waren natürlich nicht alle Bilder scharf und bei ISO 10.000 musste ich entrauschen. Nichtsdestotrotz kamen dann absolut brauchbare Bilder dabei heraus und stellen genau das dar, was ich auch mit den Augen wahrgenommen habe, nur war es für die Augen gefühlt noch
Mehr hier
Trau Dich doch!
Löwenkind im Spiel mit seiner Mama Die Kleinen sind immer für ein Spiel zu haben. Untereinander genauso wie mit ihren Eltern - und zeigen dabei gerne mal Zähnchen und Krallen. Herzallerliebst zu beobachten ist es allemal, wie hier in der Maasai Mara... Was hab ich gerade wieder für eine Afrika-Sehnsucht. Die hab ich zwar immer aber bei so trübem Wetter wie jetzt ist es noch schlimmer... Zur Technik: Festbrennweiten sind zwar super von der Bildqualität, Lichtstärke und Bokeh... aber oft auch sch
Mehr hier
Hungaaaaaaa!
Mal wieder ein unglaublicher Moment in Kenya Wir machten Frühstückspause unter einem Baum, in dem sich sehr viele der hübschen Dreifarbenglanzstare tummelten. Die Vogel-Eltern hatten gerade ausgeflogene Jungvögel zu versorgen. Ich legte mich auf den Bauch, um die jungen Stare, die gerade auf dem Boden herumhüpften, zu fotografieren. Diese waren so neugierig und unbedarft, dass sie rasch für meine 500 mm zu nahe kamen. Ich entschied mich daher für das DX-Format und einen Anschnitt. Als dieser jun
Mehr hier
Und wer bist Du?!
...ziemlich nahe Begegnung mit einer sehr neugierigen Hyäne. Zur Klarstellung nach meinem letzten Bild: Es ist nicht so, dass ich diese faszinierenden Raubtiere nicht mögen würde, daher möchte ich zu deren "Rehabilitierung" dieses Bild einstellen. Sie schaut doch wirklich sehr süß! Es ist eine andere Hyäne, als diejenige, welche im letzten Foto das Gnu erbeutet hatte. Diese hier war damit beschäftigt, ein Zebra-Gerippe abzunagen und krachend die Knochen zu fressen. Offensichtlich fand
Mehr hier
Auge in Auge
Lange habe ich überlegt, ob ich dieses Bild einstellen soll... das liegt daran, dass mich diese Situation wirklich sehr mitgenommen hat und nicht nur mich, sondern auch alle anderen, die davon Zeuge wurden - darunter gestandene, nicht gerade übersentimentale Männer. Die Hyäne hatte das Gnu gerade erwischt, als wir vorbeifuhren - die ursprüngliche Jagd selbst hatten wir nicht gesehen. Das Gnu schaffte es sogar noch einmal, zu entkommen. Allerdings hatte die Hyäne ihr bereits den Bauch aufgerissen
Mehr hier
Fokussiert...
- Bild 6 zu meiner Serval-Serie - Und es geht mal wieder weiter mit der Geschichte... Nachdem die schöne Jägerin eine Maus für Ihren kleinen gefangen hatte, brachte sie sie ihm (siehe Bild 5 der Serie Erfolgreiche.Jägerin#nfmain ) und der kleine Nachwuchsjäger durfte seine Jagdfähigkeiten trainieren... Die Maus ist hier auch ziemlich deutlich zwischen den Gräsern zu erkennen. Das Licht war während der ganzen Szene zauberhaft, die Abendsonne tauchte die Savanne in der Maasai Mara in schönes, gold
Mehr hier
Drei auf einmal...
Das Bild ist heute vor 3 Monaten entstanden - an unserem letzten Morgen in der Maasai Mara hatten wir noch einmal großes Glück - die Nne Bora, eine Koalition aus 4 Gepardenmännchen begegneten uns noch einmal und das im ersten Morgenlicht. Und unsere beiden Fahrzeuge waren die einzigen weit und breit. Hier habe ich mal drei der vier in einen Ausschnitt bekommen. Schon beeindruckend, wenn sie so auf einen zugerückt kommen! LG, Heike
Mehr hier
Der Herrscher der Savanne
Hallo Zusammen, hatte leider sehr wenig Zeit in den letzten Wochen und konnte im Forum leider nicht vorbeischauen - dachte mir, ich lasse mich mal wieder ein wenig blicken... Noch 3 Arbeitstage, dann hab ich zwei Wochen Urlaub, ich freu mich Diesem schönen und wie ich finde unglaublich ausdrucksstarken Kerl begegneten wir in der Maasai Mara. Vom Regen kurz zuvor war er noch ganz nass. Er bot uns ein ausgiebiges Brüll-Konzert - niemand, der das nicht selbst live erlebt hat, kann nachvollziehen, w
Mehr hier
Erfolgreiche Jägerin
- Bild 5 zu meiner Serval-Serie - Und weiter geht es mit der Geschichte... Nach dem gewaltigen Mäuselsprung der Serval-Mama (siehe Bild 4 der Servalserie Lady.Serval.im.M..uselsprung#nfmain) hatte die schöne Jägerin tatsächlich die Maus erwischt und brachte sie ihrem geduldig wartenden Kleinen... Das Licht war während der ganzen Szene zauberhaft, die Abendsonne tauchte die Savanne in der Maasai Mara in schönes, goldenes Licht. Besser hätten wir uns die Bedingungen, unter denen wir Mama und Kind
Mehr hier
Zärtlichkeit...
Unglaublich, mit wie viel Liebe, Vorsicht und Zärtlichkeit die Löwenmamas mit ihren Kleinen umgehen... Da geht einem das Herz über! Bei unserer Kenia-Reise hatten wir das Glück, sehr viele Löwenbabies aller Altersstufen zu Gesicht zu bekommen. Diese hier (der Winzling hat noch ein Geschwisterchen) waren aber mit Abstand die winzigsten - sie haben sogar noch blaue Augen! Der Aufnahmewinkel ist nicht optimal, da die Mama die beiden Kleinen in einer Senke versteckt hatte. Es gab auch keine weitere
Mehr hier
Künftiger König
So einige Male hatten wir bei unserer Kenia-Reise im September in der Maasai Mara doch großes Glück - so auch hier... Im Dämmerlicht kurz vor Sonnenaufgang beobachteten wir ein Rudel Löwinnen mit vielen Kleinen unterschiedlichen Alters. Einige der Kleinen machten fleißig Kletterübungen. Mir war nicht bewusst, WIE schwer es ist, eine gute Silhouette zu bekommen - zuallermeist ist der Scherenschnitt einfach nicht optimal. So gut wie immer passt die Haltung einfach nicht und Körperteile überschneid
Mehr hier
Zwei von Vieren...
Kennt ihr die 5 Boys der Maasai Mara? Das war eine Koalition von 5 erwachsenen Gepardenmännchen (3 Brüder und nochmal zwei weitere, "fremde" Brüder), die gemeinsam jagten und damit äußerst erfolgreich waren. Die 5 hatten einige Berühmtheit erlangt, da es so etwas vorher noch nie gab. Mal zwei oder drei Brüder, ja... aber kein Zusammenschluss aus 5! Inzwischen sind es leider nur noch vier, da sich einer abgeseilt hat und sich mit einem anderen Geparden zusammen getan hat. Nichtsdestotr
Mehr hier
Lady Serval im Mäuselsprung
- Bild 4 zu meiner Serval-Serie - Die ersten Teile der Geschichte könnt ihr unter den anderen Bildern meiner Serval-Serie nachlesen. Hier nun hatte sich Mama Serval im schönsten goldenen Abendlicht auf Mäusejagd aufgemacht und irgendwann sprang sie los. Das Anschleichen selbst fand kaum sichtbar im hohen Gras statt, daher bin ich wirklich heilfroh, dass dieses eine Bild hier scharf wurde (das davor und danach sind nicht 100%ig). Der Sprung war tatsächlich erfolgreich und sie konnte ihrem Kleinen
Mehr hier
Fressen und gefressen werden...
Unglaublich... dieser Graubürzel-Singhabicht (wer denkt sich eigentlich solche Artnamen aus? ) schlug eine Taube einen Meter vor unserem Safari-Zelt! Durch das geschlossene Moskitonetz konnten wir ihn von innen sehen, er uns aber nicht. Er schleppte sein armes Opfer dann noch 2 Meter weiter, um es dort zu rupfen. Gut für mich, ich konnte mich dadurch auf dem Bauch an den Zelteingang robben, um gaaaaaanz vorsichtig den Reißverschluss des Moskitonetzes ein Stückchen zu öffnen, das Objektiv durchzu
Mehr hier
Ich bin ja schon soooo gefährlich...
Löwenkind in der Maasai Mara/Kenya... Auch hier musste ich meine ISO-Komfortzone verlassen. 4500 sind definitiv über meiner normalen Obergrenze, aber wenn man nach Sonnenuntergang solche bewegten (und bezaubernden!!) Motive findet, muss man das beste daraus machen... Am liebsten hätte ich das Kleine eingepackt und mit nach Hause genommen Da hätte ich mich da aber auf Diskussionen mit seiner Mama einlassen müssen und ich hab es dann doch lieber bleiben lassen Euch einen schönen Sonntag-Abend und
Mehr hier
Näher...
...Bild Nr. 3 meiner kleinen Serval-Serie... Für alle Fans von engeren Bildausschnitten ist bei den vielen unterschiedlichen Bildern, die bei dieser wunderbaren Begegnung entstanden, auch etwas dabei. Sowohl die schöne Serval-Mama auf dem Foto hier als auch ihr süßes Kätzchen kamen auch mal näher an unserem Auto vorbei (vom Kleinen wird irgendwann später auch noch ein nahes Foto folgen). Erstaunlich, wie wenig Notiz die beiden von uns nahmen. So konnten wir sie in ihrem ganz natürlichen Verhalte
Mehr hier
Mama ❤ Der Schatz am Ende des Regenbogens...
Serie mit 6 Bildern
HS
Mehr hier
Mama ❤
...Bild Nr. 2 meiner Serval-Serie... Wessen Herz kann dem zauberhaften Blick des Serval-Kätzchens hoch zu seiner schönen Mama widerstehen? Mein Herz schlug jedenfalls sofort höher! Sooooo schön, die beiden zu beobachten. Sie spielten und schmusten so süß miteinander. Die Mama kennt ihr schon von Bild Nr. 1 mit dem Regenbogen. Servale sind in ihrem Lebensraum, dem hohen Savannengras, ohnehin schwer zu finden. Eine Mama mit Kätzchen dann auch noch längere Zeit mit relativ freier Sicht längere Zeit
Mehr hier
Der Schatz am Ende des Regenbogens...
...war für uns eine wunderschöne Servaldame. Dies soll der Beginn einer kleinen Serie sein: wir konnten die schöne Lady und ihr kleines Kätzchen für eine längere Zeit beobachten. Beim spielen, schmusen und jagen. Zum krönenden Abschluss fing die Serval-Mama ihrem Kleinen eine Maus, brachte sie ihm und das Kleine spielte eine ganze Weile mit der Maus. Die arme Maus, ich weiß... aber es war toll zu beobachten. Der Serval ist durch seine recht geringe Größe und seinem bevorzugten Lebensraum, das ho
Mehr hier
Was für ein Moment
Hallo Zusammen, ich bin wieder da auch wenn mein Herz einmal mehr in Afrika geblieben ist! Gerade habe ich alle unsere Bilder importiert. Zu zweit haben wir nun tatsächlich in gut zwei Wochen exakt 19.999 Bilder mit zurückgebracht - viel Ausmist-Potential für lange schlecht-Wetter-Winterwochenenden Hier möchte ich euch gleich mal eine meiner emotionalsten Begegnungen der Reise zeigen. Was für ein Glück, dass die Löwin ihr kleines Baby genau an unserem Auto vorbeitrug (kein Ausschnitt). Ein weit
Mehr hier

Verwandte Schlüsselwörter