Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Feenpferd
© Stefanie Pappon
Feenpferd
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/p/386/1931286/fast-thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/386/1931286/image.jpg
Eingestellt:
SP ©
Nach einem leichten Regenschauer klart der Himmel über dem Küstensumpf Marais du Quellen bei Trebeurden in der Bretagne auf und da steht es, eines der halbwilden Camarguepferde, die im moorigen Gelände dafür sorgen, dass die Wiesen in dem Sumpfgebiet Wiesen bleiben. Man sieht die Pferde selten in dem unübersichtlichen und kaum zugänglichen, weil morastigen Gelände. Der Fotogott war mir aber in diesem Fall wohl sehr zugeneigt.

Die Bretonen nennen die weißen Pferde »Chevaux de fées«, Feenpferde.
Und wirklich, in diesem wilden Eichendickicht sieht das Feenpferd aus, als warte es auf die Nacht, um umschwirrt von Glühwürmchen mit der Elfenkönigin Titania auf dem Rücken, durch die Moorwiesen und den Sumpfwald aus Eichen, Erlen und Pappeln zu streifen.

Technik:
f11, 1/40 sec, 200 ISO, 120 mm,
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Dokumentarischer Anspruch: Ja ?
Größe 732.5 kB 1500 x 1002 Pixel.
Platzierungen:
Beste Tophit-Platzierung: 9 Zeigen
Ansichten: 83 durch Benutzer165 durch Gäste
Schlagwörter:
Rubrik
Säugetiere:
Serie
Bretagne:
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.