Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Des Raetsels Loesung
© Tobias v. Lukowicz
Des Raetsels Loesung
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/58/290898/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/58/290898/image.jpg
Hallo liebes Forum,

hier nun der Erbauer dieser gestern gezeigten Laube:

[url]290505[/url]

Es ist der Graulaubenvogel oder Great Bowerbird.

Alle, die nur wissen wollten, wie der Bursche heißt, können jetzt aufhören zu lesen. ;-)

Diejenigen, die ein wenig Zeit haben, können nun noch meinen Enthusiasmus teilen…

Der Graulaubenvogel ist der größte der zwanzig Spezies umfassenden Laubenvögel. Diesen Vögeln attestiert man eines der komplexesten Arten von Balzverhalten aller Vögel, wobei meines Erachtens das äußerst anspruchsvoll choreographierte Schnabelfechten des Galapagos-Albatros, mit dem sich die Brutpaare jährlich wiedererkennen, durchaus mithalten kann.

Das Männchen des Graulaubenvogels verbringt den Großteil des Jahres mit der Errichtung, Instandhaltung, Ausbesserung und Verteidigung seiner Laube, vor allem aber mit dem Imponierverhalten vor ebendieser. Die Lauben werden in drei verschiedenen Formen angelegt, je nach Spezies. Es gibt eine Art Hof- oder „Arena“-Typ, einen Maibaum- oder „Maypole“-Typ, oder, wie beim Great Bower Bird, den Allee- oder „Avenue“-Typ. Vor der Laube legt das Männchen eine Vielzahl von Gegenständen in bestimmten Farben aus, beim Great Bower Bird sind es weiße und grüne, bei anderen Arten blaue, bei wieder anderen nur grüne Gegenstände. Die Männchen verbringen Stunden damit, diese Gegenstände (Steine, Schneckenhäuser, Muschelschalen, aber auch Plastikmüll, z.B. Deckel von Getränkeflaschen) nach ihrem Geschmack anzuordnen.

Von vier Arten abgesehen sind alle zwanzig Laubenvögel polygam. Die Weibchen inspizieren mehrere Lauben in der Umgebung und paaren sich mit dem Besitzer der schönsten Laube. Die Nester errichten sie alleine in den Baumkronen, wo sie auch alleine die Eier ausbrüten und die Brut großziehen, woran sich die Männchen nicht beteiligen. Es kommt häufig vor, daß die sexuell attraktivsten Männchen (wobei man die Laube durchaus als sekundäres Geschlechtsmerkmal betrachten kann) sich mit mehreren Weibchen paaren, während andere Männchen leer ausgehen.
Diese Lauben als sekundäre Geschlechtsmerkmale haben den großen evolutionären Vorteil, daß die Männchen selbst kein auffälliges Prachtkleid brauchen, wodurch sie für Fressfeinde viel unauffälliger sind. Die Männchen mancher Laubenvögel, so auch beim Great Bowerbird, haben aber eine in den dorsalen Kopffedern verborgene Federhaube aus knallrosa Federn, die während der Balz jeweils für kurze Zeit (Sekunden bis vielleicht eine knappe Minute) aufgestellt wird, während des Imponierens vor der Laube.
Auch das Aufstellen dieser rosa Kopfhaube konnte ich zu meiner größten Freude beobachten, aber nicht akzeptabel ablichten, da der Vogel sehr agil durch die Gegend hüpfte und die Bewegungsunschärfe das Bild zunichte machte ;-)

Im übrigen haben die Laubenvögel, die übrigens (im Vergleich zu ähnlich großen Vögeln) überdurchschnittliche große Gehirne besitzen, ein ganz erstaunlichen Stimmrepertoire. Bisweilen singen und trällern sie, dann krächzen sie wie Krähen, dann lassen sie wieder das vom Kookaburra bekannte „dämonische Lachen“ ertönen.

Diese Vögel eine knappe Stunde unmittelbar vor der Laube zu beobachten war ein extrem eindrucksvolles Erlebnis. Da das Licht inmitten des Gebüsches trotz Stativ ISO-Zahlen bis 1250 erforderlich machte und dennoch der Großteil der Bilder der Bewegungsunschärfe zum Opfer fiel, ist der rein photographische Ertrag eher spärlich, was ich aber aufgrund der oben vermittelten Erlebnisse sehr gut verschmerzen kann.

Hoffe, Ihr könnt Euch ein wenig mit mir freuen, nochmals danke für Euer Interesse an Rätsel und Auflösung.

Tobias

Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 315.1 kB, 567 x 850 Pixel.
Technik:
50D, 100-400@400 mm, ISO 1250, 1/100, F6.3, Belichtungskorrektur + 1, Stativ, Kabelausloeser.
Ansichten: 11 durch Benutzer, 274 durch Gäste, 1454 im alten Zähler
Schlagwörter:, , , ,
Rubrik
Vögel:
←→
Serie
Kakadu-Nationalpark, Australien, August 2009:
←→