Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Bir Ogda
© Helmut Bernhardt
Bir Ogda
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/65/325044/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/65/325044/image.jpg
Ab nun weg von der Küste. Im HG sieht man das Wadi Bir Ogda. Die Bäume, die dort im hellen Schotterboden stehen sollen einige hundert Jahre alt sein. Ihr Holz ist extrem hart und dicht und läßt damit auf ein sehr langsames Wachstum schließen - somit könnte die Zeitangabe durchaus real sein. Quasi gleich links um die Ecke findet man die Reste einiger armseliger Steinhäuser. Hier haben bis Mitte der 1970er Jahre noch ständig Beduinen gelebt, bis ihnen der ständige Überlebenskampf zu mühsam wurde. Es existiert noch ein funktionierender Grundwasserbrunnen, durch den man bei einer Rast gut die Kamele versorgen kann. Das Wadi selbst liegt ca 370m über dem Meeresspiegel und speziell nachts merkt man einen deutlichen Klimaunterschied zu den bewohnten Gebieten an der Küste. Einige Beduinenfamilien, die noch ein wenig die traditionelle Lebensweise pflegen, kommen im Sommer des öfteren einige Tage hier herauf um die kühleren Nächte zu genießen. Von Dahab kommend ist diese Oase in einem guten Tagesmarsch nur mit Kamelen zu erreichen, da der einzige Zugang durch einen Felssturz sehr schwer passierbar ist.
In der warmen Jahreszeit, die hier schon mit März beginnt reist man morgens und ab dem späteren Nachmittag, wie man hier am Stand der Sonne erkennen kann.

LG Helmut

Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 397.3 kB, 1000 x 654 Pixel.
Technik:
Nikon F90X; Nikkor 20-35/2.8D; Ektachrome 100; Nikon Coolscan 4000ED
Ansichten: 1 durch Benutzer, 113 durch Gäste, 243 im alten Zähler
Schlagwörter:,
Rubrik
Landschaften:
←→
Serie
Sinai:
←→