Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
unter Schutz... Steinkauz *Athene noctua*
© Ralf Kistowski
unter Schutz... Steinkauz *Athene noctua*
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/83/419216/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/83/419216/image.jpg
Eingestellt:
RK ©
Aufnahme aus August 2010:

Der Steinkauz ist am Niederrhein Charaktervogel. An einigen Stellen gibt es sie hier noch, die alten Kopfweiden und Eschen, in denen die kleinen Käuze so gerne brüten. Früher wurden die Bäume aus wirtschaftlichen Gründen regelmäßig zurückgeschnitten und haben so ihre kurzen knorrigen Stämme ausgebildet. Heute sind freiwillige Helfer erforderlich, um die notwendige intensive Pflege der Bäume zu übernehmen.

Überlässt man die Bäume sich selbst, treiben sie weit aus und brechen irgendwann unter der Last ihrer Kronen auseinander und gehen ein. Regelmäßiges Zurückschneiden bewahrt sie davor. In den verwachsenen Köpfen finden zahlreiche Vogelarten, darunter auch die Steinkäuze, Bruthöhlen und Verstecke. Weiter benötigen die Käuze offene Graslandschaften, in denen sie jagen können. Im hoch stehenden Mais oder im dichten Weizenfeld finden sie zu wenig Nahrung, um zu überleben.

Dort, wo wir sie beobachten, sind die Voraussetzungen heute wieder ideal. Zwischen den Bäumen stehen die Disteln zwar hoch, aber auf den umliegenden Wiesen ist das Gras ausreichend kurz. Die Wiesen werden von dem zuständigen Landwirt nur extensiv genutzt - sie werden von ein paar Kühen regelmäßig beweidet und ein- oder zweimal jährlich gemäht, so dass eine abwechselungsreiche Pflanzengesellschaft sichergestellt ist. Über den lockeren Boden freuen sich die Regenwürmer, über den Blüten der Blumen fliegen Insekten und im Gras huschen Mäuse...

VG, Ralf

unsere website: http://www.wunderbare-erde.de
.

Technik:
D300s, 500/4.0 mit TC 1,7, ISO 250, f 7.1, 640 Sek.
Natur: Naturdokument ?
Größe 384.7 kB 980 x 657 Pixel.
Ansichten: 10 durch Benutzer118 durch Gäste591 im alten Zähler
Schlagwörter:
Rubrik
Vögel:
Serie
Steinkäuze am Niederrhein...: