Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
optische Halluzination
© Helmut Bernhardt
optische Halluzination
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/85/425970/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/85/425970/image.jpg
Heute wage ich, einmal ein ganz seltsames Bild einzustellen. Seltsam, weil ich mir nicht ganz genau erklären kann, wie es so zu Stande gekommen ist. Natürlich weiß ich, dass ich das abendliche Gegenlicht nutzen wollte, um einige schöne Aufnahmen mit Flares zu bekommen. Rätsel bereiten mir aber diese scheinbar mehrfachen optischen Ebenen. Die bürstenförmigen Grassamen sollten zB auf Grund ihrer Größe eigentlich vor der Raupe sein. Allerdings überdecken sie diese nicht sondern sehen so aus, als wären sie hinter ihr. Die winzigen ringförmigen Strukturen könnten eventuell Staubpartikel in den Tiefen der Optik sein - hier sehen sie fast aus wie Bakterien unter dem Mikroskop.
Möglicherweise scheiden sich am Bild die Geister, ich habe schon Mühe gehabt mit der Entscheidung in welche Kategorie es wohl passt. Hier ist es glaube ich am besten aufgehoben.
Leider weiß ich auch wieder einmal nicht welche Raupe das ist (eventuell eine Spannerraupe) - aber vielleicht ist das hier gar nicht so wichtig. Ihr scharfer Kopf der da aus den Unschärfen ragt, sieht eigentlich nicht schlecht aus. Ich wäre aber auch nicht unglücklich gewesen, wenn die ganze Raupe scharf gewesen wäre ;-)

LG Helmut

Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 314.2 kB, 567 x 850 Pixel.
Technik:
EOS5D Mk2; Sigma 180/3.5; f 5; 1/250; -0,7LW
Ansichten: 3 durch Benutzer, 110 durch Gäste, 524 im alten Zähler
Schlagwörter:,
Rubrik
Wirbellose:
←→
Serie
Raupen ohne Ende:
←→