Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Boddengewässer im Abendrot. Die Kraniche fliegen abends ein und übernachten hier, im flachen Wasser stehend.
Ein letztes Foto zum Thema der Miniserie "Kranichflug im Herbst".
Mehr hier
Annäherung an die Kraniche (vergl.: Kranichflug im Herbst 1)
Mehr hier
Die Saison fägt so langsam wieder an. Vor zwei Wochen waren schon einzelne Trupps in MV zu beobachten.
... nur das Fahrwerk muss noch sortiert werden!
Am Rande der nach Futter suchenden Kranichgruppe konnte ich diese Szene beobachten: Ein Jungkranich, ca. ein halbes Jahr alt und fast schon so groß wie die Eltern, versucht Futter zu erbetteln, aber es war wohl vergeblich.
...kurz vor der Landung bei den Artgenossen
Dieses Foto hätte ich fast übersehen, aber ich meine, es kann meine Serie noch gut ergänzen.
Elternvogel und zwei Junge beim Anflug
Zum Schluss zeige ich noch einmal eine Kranichkette im Morgengrauen. Damit ist diese Serie auch beendet. Es war ein stimmungsvoller, unvergesslicher Morgen, an dem diese Aufnahmen entstanden sind.
Mehr hier
... in der Morgendämmerung
Nach dem schönen Morgenrot dauerte es einige Zeit, bis die Sonne den Dunst auflösen konnte. Diese Zeit habe ich genutzt, um ein paar Fotos zu machen. Ich hoffe, die Stimmung mit dem diffusen Licht kommt rüber.
Vor der Landung drehen die Kraniche meist um, damit sie gegen den Wind besser runter kommen. So sieht es hier fast aus wie ein Flug im Kreis.
Damit schließt sich der Tageskreis. Nach dem Einflug im Frühdunst und den verschiedenen Tagesaktivitäten fliegen die Kraniche in Ketten gegen Abend zu den Boddengewässern, wo sie im flachen Wasser übernachten. Bald werden sie MV ausgeruht und gut genährt verlassen und ihren Weg von Schweden nach Spanien fortsetzen. So endet auch meine Serie mit diesem Foto. Meine Absicht war, einen Einblick in den Tagesablauf der Kraniche bei ihrer Zwischenlandung in MV zu geben. Ich danke allen, die sich die F
Mehr hier
Beim Anflug auf das abgeerntete Maisfeld.
So vereinzelt sieht man einen Kranich eher selten. Aber dann bietet sich mal ein Ganzkörperporträt an, um den Vogel des Glücks in voller Schönheit zu zeigen. Der Abstand zum Fotografen beträgt in der Regel mindestens um die 40 m, meist mehr.
Mehr hier
Begrüßung der anfliegenden Kraniche
So dicht gedrängt, wie die Kraniche manchmal stehen, bleiben kleinere Streitigkeiten nicht aus.
Serie mit 11 Bildern
Zur Zeit rasten ca. 50000 Kraniche in Mecklenburg Vorpommern. Sie sind auf dem Weg von Skandinavien nach Spanien, wo sie überwintern. Morgens früh verlassen sie ihre Schlafplätze in den Bodden und fliegen bevorzugt auf die abgeernteten Maisfelder. Dies ist das erste Foto einer Serie, in der ich das Verhalten der Kraniche dort darstellen möchte. Alle Bilder sind während eines Wildlife Workshops unter der Leitung von W.D. Peest entstanden.
Mehr hier

Verwandte Schlüsselwörter