Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
50 Einträge von 539. Seite 1 von 11.
Trau Dich doch!
Löwenkind im Spiel mit seiner Mama Die Kleinen sind immer für ein Spiel zu haben. Untereinander genauso wie mit ihren Eltern - und zeigen dabei gerne mal Zähnchen und Krallen. Herzallerliebst zu beobachten ist es allemal, wie hier in der Maasai Mara... Was hab ich gerade wieder für eine Afrika-Sehnsucht. Die hab ich zwar immer aber bei so trübem Wetter wie jetzt ist es noch schlimmer... Zur Technik: Festbrennweiten sind zwar super von der Bildqualität, Lichtstärke und Bokeh... aber oft auch sch
Mehr hier
Die "Roten Bullen" ...
... von Tsavo. Als wir letzten Herbst wieder in Kenia unterwegs waren, machten wir auch einen kleinen Zwischenstopp im Ngutuni Wildlife Conservancy am Rande vom Tsavo Ost NP. Am späten Nachmittag kamen diese sechs Elefantenbullen, auf dem Weg zum Wasser, aus großer Entfernung direkt auf uns zu. Es war schon fast surreal, wie diese Riesen durch das von der extremen Dürre geplagte Land zogen und zielstrebig zu einem Wasserloch fanden. Die Scenerie hat mich sehr beeindruckt und nun hängt dieses Mot
Mehr hier
Hungaaaaaaa!
Mal wieder ein unglaublicher Moment in Kenya Wir machten Frühstückspause unter einem Baum, in dem sich sehr viele der hübschen Dreifarbenglanzstare tummelten. Die Vogel-Eltern hatten gerade ausgeflogene Jungvögel zu versorgen. Ich legte mich auf den Bauch, um die jungen Stare, die gerade auf dem Boden herumhüpften, zu fotografieren. Diese waren so neugierig und unbedarft, dass sie rasch für meine 500 mm zu nahe kamen. Ich entschied mich daher für das DX-Format und einen Anschnitt. Als dieser jun
Mehr hier
Und wer bist Du?!
...ziemlich nahe Begegnung mit einer sehr neugierigen Hyäne. Zur Klarstellung nach meinem letzten Bild: Es ist nicht so, dass ich diese faszinierenden Raubtiere nicht mögen würde, daher möchte ich zu deren "Rehabilitierung" dieses Bild einstellen. Sie schaut doch wirklich sehr süß! Es ist eine andere Hyäne, als diejenige, welche im letzten Foto das Gnu erbeutet hatte. Diese hier war damit beschäftigt, ein Zebra-Gerippe abzunagen und krachend die Knochen zu fressen. Offensichtlich fand
Mehr hier
Auge in Auge
Lange habe ich überlegt, ob ich dieses Bild einstellen soll... das liegt daran, dass mich diese Situation wirklich sehr mitgenommen hat und nicht nur mich, sondern auch alle anderen, die davon Zeuge wurden - darunter gestandene, nicht gerade übersentimentale Männer. Die Hyäne hatte das Gnu gerade erwischt, als wir vorbeifuhren - die ursprüngliche Jagd selbst hatten wir nicht gesehen. Das Gnu schaffte es sogar noch einmal, zu entkommen. Allerdings hatte die Hyäne ihr bereits den Bauch aufgerissen
Mehr hier
Bitis rhinoceros
Hallo zusammen, in den Wäldern Togos trifft man mit etwas Glück auf eine der größten Vipern der Welt. Sie besitzt bis zu sechs Zentimeter lange Giftzähne und ein sehr starkes Gift, welches zudem noch in einer beachtlich großen Menge abgegeben werden kann. Die Tiere sind bisweilen eher passiv und vertrauen voll auf ihre perfekte Tarnung. Selbst die Kopfzeichnung sieht wie ein vertrocknetes Blatt aus. Beeindruckend schön, was uns die Natur bietet. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Betrachten dieser
Mehr hier
Durst
Wieder einmal Glück gehabt während unserer Safari in der Maasai Mara / Kenia... ganz früh morgens, die Sonne war noch nicht aufgegangen, fanden wir diesen Löwen beim stillen seines Durstes. An der Größe der Pupillen kann man sehen, wie dunkel es noch war. Das Licht vor Sonnenauf- bzw. nach Sonnenuntergang ist auf der anderen Seite oft magisch und verleiht so ein zartes Leuchten - hier dem Löwen, der dadurch richtig zart-golden wirkt. ISO-technisch trieb mich diese Reise aber oft weit über meine
Mehr hier
Fokussiert...
- Bild 6 zu meiner Serval-Serie - Und es geht mal wieder weiter mit der Geschichte... Nachdem die schöne Jägerin eine Maus für Ihren kleinen gefangen hatte, brachte sie sie ihm (siehe Bild 5 der Serie Erfolgreiche.Jägerin#nfmain ) und der kleine Nachwuchsjäger durfte seine Jagdfähigkeiten trainieren... Die Maus ist hier auch ziemlich deutlich zwischen den Gräsern zu erkennen. Das Licht war während der ganzen Szene zauberhaft, die Abendsonne tauchte die Savanne in der Maasai Mara in schönes, gold
Mehr hier
Mal ein ganz anderer Räuber...
Ja, mal keine Raubkatze Wir haben in Kenia auch noch sooo viele weitere Tiere zu sehen bekommen, unter anderem diese Schlange, die gerade eine kleine Echse (wahrscheinlich eine Agame) fraß. Leider kann ich weder die Art der Schlange noch die ihres Opfers benennen. Die Schlange war auch schon recht weit, als wir sie entdeckten, den Kopf des Opfers bekamen wir nicht zu sehen. Hochinteressant zu beobachten, Schlangen können ja ihren Kiefer ausrenken, um damit deutlich größere Beute fressen zu könne
Mehr hier
Drei auf einmal...
Das Bild ist heute vor 3 Monaten entstanden - an unserem letzten Morgen in der Maasai Mara hatten wir noch einmal großes Glück - die Nne Bora, eine Koalition aus 4 Gepardenmännchen begegneten uns noch einmal und das im ersten Morgenlicht. Und unsere beiden Fahrzeuge waren die einzigen weit und breit. Hier habe ich mal drei der vier in einen Ausschnitt bekommen. Schon beeindruckend, wenn sie so auf einen zugerückt kommen! LG, Heike
Mehr hier
Ich bin ja schon soooo gefährlich... Was für ein Moment
Serie mit 7 Bildern
HS
Mehr hier
Der Herrscher der Savanne
Hallo Zusammen, hatte leider sehr wenig Zeit in den letzten Wochen und konnte im Forum leider nicht vorbeischauen - dachte mir, ich lasse mich mal wieder ein wenig blicken... Noch 3 Arbeitstage, dann hab ich zwei Wochen Urlaub, ich freu mich Diesem schönen und wie ich finde unglaublich ausdrucksstarken Kerl begegneten wir in der Maasai Mara. Vom Regen kurz zuvor war er noch ganz nass. Er bot uns ein ausgiebiges Brüll-Konzert - niemand, der das nicht selbst live erlebt hat, kann nachvollziehen, w
Mehr hier
Erfolgreiche Jägerin
- Bild 5 zu meiner Serval-Serie - Und weiter geht es mit der Geschichte... Nach dem gewaltigen Mäuselsprung der Serval-Mama (siehe Bild 4 der Servalserie Lady.Serval.im.M..uselsprung#nfmain) hatte die schöne Jägerin tatsächlich die Maus erwischt und brachte sie ihrem geduldig wartenden Kleinen... Das Licht war während der ganzen Szene zauberhaft, die Abendsonne tauchte die Savanne in der Maasai Mara in schönes, goldenes Licht. Besser hätten wir uns die Bedingungen, unter denen wir Mama und Kind
Mehr hier
Zärtlichkeit...
Unglaublich, mit wie viel Liebe, Vorsicht und Zärtlichkeit die Löwenmamas mit ihren Kleinen umgehen... Da geht einem das Herz über! Bei unserer Kenia-Reise hatten wir das Glück, sehr viele Löwenbabies aller Altersstufen zu Gesicht zu bekommen. Diese hier (der Winzling hat noch ein Geschwisterchen) waren aber mit Abstand die winzigsten - sie haben sogar noch blaue Augen! Der Aufnahmewinkel ist nicht optimal, da die Mama die beiden Kleinen in einer Senke versteckt hatte. Es gab auch keine weitere
Mehr hier
Künftiger König
So einige Male hatten wir bei unserer Kenia-Reise im September in der Maasai Mara doch großes Glück - so auch hier... Im Dämmerlicht kurz vor Sonnenaufgang beobachteten wir ein Rudel Löwinnen mit vielen Kleinen unterschiedlichen Alters. Einige der Kleinen machten fleißig Kletterübungen. Mir war nicht bewusst, WIE schwer es ist, eine gute Silhouette zu bekommen - zuallermeist ist der Scherenschnitt einfach nicht optimal. So gut wie immer passt die Haltung einfach nicht und Körperteile überschneid
Mehr hier
Zwei von Vieren...
Kennt ihr die 5 Boys der Maasai Mara? Das war eine Koalition von 5 erwachsenen Gepardenmännchen (3 Brüder und nochmal zwei weitere, "fremde" Brüder), die gemeinsam jagten und damit äußerst erfolgreich waren. Die 5 hatten einige Berühmtheit erlangt, da es so etwas vorher noch nie gab. Mal zwei oder drei Brüder, ja... aber kein Zusammenschluss aus 5! Inzwischen sind es leider nur noch vier, da sich einer abgeseilt hat und sich mit einem anderen Geparden zusammen getan hat. Nichtsdestotr
Mehr hier
Grünschwanz - Glanzstar
Tsavo West - Taita Hills, Kenia VG Steffen
Mehr hier
Ich bin ja schon soooo gefährlich...
Löwenkind in der Maasai Mara/Kenya... Auch hier musste ich meine ISO-Komfortzone verlassen. 4500 sind definitiv über meiner normalen Obergrenze, aber wenn man nach Sonnenuntergang solche bewegten (und bezaubernden!!) Motive findet, muss man das beste daraus machen... Am liebsten hätte ich das Kleine eingepackt und mit nach Hause genommen Da hätte ich mich da aber auf Diskussionen mit seiner Mama einlassen müssen und ich hab es dann doch lieber bleiben lassen Euch einen schönen Sonntag-Abend und
Mehr hier
Näher...
...Bild Nr. 3 meiner kleinen Serval-Serie... Für alle Fans von engeren Bildausschnitten ist bei den vielen unterschiedlichen Bildern, die bei dieser wunderbaren Begegnung entstanden, auch etwas dabei. Sowohl die schöne Serval-Mama auf dem Foto hier als auch ihr süßes Kätzchen kamen auch mal näher an unserem Auto vorbei (vom Kleinen wird irgendwann später auch noch ein nahes Foto folgen). Erstaunlich, wie wenig Notiz die beiden von uns nahmen. So konnten wir sie in ihrem ganz natürlichen Verhalte
Mehr hier
Mama ❤ Der Schatz am Ende des Regenbogens...
Serie mit 6 Bildern
HS
Mehr hier
Mama ❤
...Bild Nr. 2 meiner Serval-Serie... Wessen Herz kann dem zauberhaften Blick des Serval-Kätzchens hoch zu seiner schönen Mama widerstehen? Mein Herz schlug jedenfalls sofort höher! Sooooo schön, die beiden zu beobachten. Sie spielten und schmusten so süß miteinander. Die Mama kennt ihr schon von Bild Nr. 1 mit dem Regenbogen. Servale sind in ihrem Lebensraum, dem hohen Savannengras, ohnehin schwer zu finden. Eine Mama mit Kätzchen dann auch noch längere Zeit mit relativ freier Sicht längere Zeit
Mehr hier
Der Schatz am Ende des Regenbogens...
...war für uns eine wunderschöne Servaldame. Dies soll der Beginn einer kleinen Serie sein: wir konnten die schöne Lady und ihr kleines Kätzchen für eine längere Zeit beobachten. Beim spielen, schmusen und jagen. Zum krönenden Abschluss fing die Serval-Mama ihrem Kleinen eine Maus, brachte sie ihm und das Kleine spielte eine ganze Weile mit der Maus. Die arme Maus, ich weiß... aber es war toll zu beobachten. Der Serval ist durch seine recht geringe Größe und seinem bevorzugten Lebensraum, das ho
Mehr hier
Was für ein Moment
Hallo Zusammen, ich bin wieder da auch wenn mein Herz einmal mehr in Afrika geblieben ist! Gerade habe ich alle unsere Bilder importiert. Zu zweit haben wir nun tatsächlich in gut zwei Wochen exakt 19.999 Bilder mit zurückgebracht - viel Ausmist-Potential für lange schlecht-Wetter-Winterwochenenden Hier möchte ich euch gleich mal eine meiner emotionalsten Begegnungen der Reise zeigen. Was für ein Glück, dass die Löwin ihr kleines Baby genau an unserem Auto vorbeitrug (kein Ausschnitt). Ein weit
Mehr hier
Leopard (Panthera pardus)
Trinkender Leopard in der Masai Mara
Streifen über Streifen
Und mal wieder ein Foto zum Thema (Afrika-)Fernweh... Ich hoffe so sehr, dass unser vom letzten auf dieses Jahr verschobener Afrika-Urlaub dieses Jahr klappen wird. Bis dahin muss ich in alten Afrika-Fotos stöbern und mich an Fotos wie diesem hier erfreuen. Dies stand bis dahin auf meiner Wunschliste: so viele Zebras, dass man kaum etwas anderes sieht, Streifen über Streifen. Entstanden in der Serengeti in Tansania. Bin gespannt, ob es Euch gefällt - irgendwie hab ich das Gefühl, dass hier Wildl
Mehr hier
Leuchtende Augen
...und schon wieder ist so ein dunkler, trüber Wintertag hier... man kann nur Bilder von vergangenen Reisen anschauen und sich wieder dorthin träumen! Ich dachte mir, ich schicke euch auch bisschen was davon... Die Löwin entdeckten wir in Khwai/Botswana, nachdem wir direkt in der Nähe unseres Zeltcamps frische Löwenspuren entdeckt hatten und denen gefolgt waren. Es waren mehrere Weibchen mit größeren Jungtieren in schönstem Licht - hier brachten die einfallenden Sonnenstrahlen ihre Augen richtig
Mehr hier
Schreiseeadler
Wie man auf diesem Foto sieht, scheint auch in Afrika nicht immer die Sonne. Auf unserer Tour durch die Masai Mara 2018 haben wir leider nicht das beste Wetter erwischt. Viel Regen und anschließend sogar extremes Hochwasser am Talek-River. Abertrotzdem sind ein paar Bilder entstanden, die mir persönlich richtig gut gefallen. So wie dieses hier, was für mich schon fast minimalistisch wirkt. Im Februar/März, zum Ende der Trockenzeit verlieren Viel Bäume ihr Laub, was unserem Herbst sehr nahe kommt
Mehr hier
Gelbkehlfrankolin
Dieses Gelbkehlfrankolin konnte ich im Tsavo Ost NP in Kenia aufnehmen. Eigentlich sollte es dieses Jahr wieder dort hin gehen, aber vorerst muss ich von Festplattenreserven leben VG Steffen
Mehr hier
Porträt..
Beeindruckend war die Begegnung mit einem Schildraben. Ihn Wildlife so nah vor die Kamera zu bekommen, ließ mein Herz schneller schlagen.
Mehr hier
Eure Majestät ist sauer
Am frühen morgen konnten wir ein Rudel Löwen im QENP in Uganda beobachten. Der "Boss" hatte dabei alles im Blick...
Mehr hier
der schönste Berg Namibias
ist für mich die Spitzkoppe, sowohl die Umgebung wie auch die markante Form haben mir sehr gut gefallen....
Brachvogel
Der Regenbrachvogel / Numenius phaeopus ist mit einer Spannweite von ca. 80 cm kleiner als der Große Brachvogel, auch der Schnabel ist kürzer. Der Oberkopf ist hell und dunkel gestreift so kann man sie sehr gut unterscheiden.
Hi
Hallo in die Runde! Ich möchte mich gerne mit diesem ersten Bild im Forum vorstellen. Das Bild entstand auf einer Safari in Uganda beim Gorilla-Tracking im Bwindi Impenetreble Forest. Es war tatsächlich ein "once-in-a-lifetime"-Abenteuer. Diesen wunderschönen, friedlichen und höflichen Tieren gegenüberzustehen war unbeschreiblich. Neben dem Aufsaugen dieser Stimmung habe ich auch versucht, einige Fotos zu machen. Das war für mich als Hobbyfotograf gar nicht so leicht, denn in diesem Ur
Mehr hier
Kappengeier
Den Kappengeier konnte ich einige male fotografieren, am Anfang fand ich ihn hässlich. Im Nachhinein sehr interessant, will aber nicht soweit gehen und sagen der ist hübsch. Die Aufnahme ist Wildlife und Freihand
Mehr hier
Wasserstelle
Wasser ist Leben und es wird jede Möglichkeit genutzt zu trinken. Den Dorfweber konnten wir schon in verschiedenen Regionen in Gambia, im Senegal und Kenia beobachten. Wo Dorfweber oder auch Textorweber genannt auftreten, gibt es von früh bis spät ein dauerhaftes Gezwitscher, das nur bei einer Störung oder Gefahr verstummt. Hat sich die Lage beruhigt geht das Gezwitscher weiter bis zum Sonnenuntergang. Für Vogelliebhaber ein geeigneter Vogel, der sich in der Wildnis ausgezeichnet beobachten läßt
Mehr hier
Schwarzmilan
Hier hatte ich das Glück, den Schwarzmilan zu erwischen als er gerade über die Baumkrone flog.
Schuppenkopfrötel
Schuppenkopfrötel - Cossypha albicapilla / Männchen Diese bis zu 27 cm großen Vögel sind in Afrika beheimatet, wo sie in Wäldern, Savannen aber auch in Plantagen und Gärten vorkommen. Sie ernähren sich vor allem von Früchten und Insekten. Die Nester, in denen sie zwei Eier bebrüten, werden in Baumstümpfen oder ähnlichem in ein bis zwei Metern Höhe über dem Boden errichtet. Das Weibchen unterscheidet sich vom Männchen durch seinen schmaleren Körper und den kürzeren Schwanz. Quelle: Birds of the W
Mehr hier
Erstmal stärken
Dieser noch sehr junge Elefant musste sich nach einer kleinen, leider verdeckten Spieleinlage erstmal stärken. So sehr die Großkatzen auch faszinieren, bei den Elefanten ist immer viel mehr Aktion. Ich werde mich nie sattsehen können, wenn eine Herde Elefanten vorbeizieht.
Mehr hier
Breitmaulnashorn Erstmal stärken
Serie mit 2 Bildern
Graukopfliest
Oder l Grauköpfiger Eisvogel - Halcyon leucocephala
Nur ein kühler Morgen
Nur an einem Morgen war es in der Masai Mara kühl genug, um eine Chance auf Atemwolken zu haben. Dieses alte Löwenmännchen tat uns den Gefallen, zum richtigen Zeitpunkt aufzutauchen. Masai Mara im Oktober 2019
Mehr hier
der Felsbogen
ist neben der Spitzkoppe das meist fotografierte Motiv in dieser Gegend, wenn man Glück hat so wie wir, ist man dort alleine, dies ist aber leider selten....
Der Nachrichtensprecher
Ein dominantes Männchen der Siedleragame / Agama agama die Echse gehört zu der Familie der Agamen. Kenia Safari 2019 Tsavo Ost
Mehr hier
Passantin
Diese Leopardin tat uns den Gefallen, an einer Stelle in unser Blickfeld zu treten, an der trotz Fotografierens aus dem Auto heraus, Augenhöhe möglich war. Ganz klar ein Highlight unserer Tour, zumal wir die einzigen waren - besser gesagt mein Sohn - die die Leopardin entdeckt haben. Kruger Nationalpark im August 2019
Mehr hier
Kaffernbüffel
Es ist schon ein mulmiges Gefühl wenn man vor ihn steht. Wir waren mit unseren Ragnar unterwegs, als der Büffel nicht weit vor uns auftauchte.
Mehr hier
Spiessbock
Bei Sonnenaufgang in der Savanne, ein Erlebnis das man(n) Frau nicht vergisst. Es heißt auch, wer einmal da war, ist mit dem Virus infiziert. HABITAT Ebenen in offenen trockenen Savannen und Halbwüsten. ARTSPEZIFISCHES Gewicht M bis 240 kg, W bis 200 kg Feinde Löwe, Hyänen Nahrung Gras, Wüstenfrüchte wie Nara-Melonen, Wurzeln Nachwuchs Tragzeit 9 Monate, 1 Junges Lebenserwartung 18–20 Jahre Nachtaktiv (Nachts quellen die Gräser vom Tau um bis 30 % auf und decken dann den Tagesbedarf der Tiere an
Mehr hier
keine Touristen
wenn man im afrikanischen Sommer Namibia bereist hat man oft sogar die Hotspots für sich alleine, erst recht wenn man eigentlich schon längst nicht mehr im Park sein durfte🙈
Blauracke
Die Blauracke hat in etwa die Größe einer Dohle. Durch ihr prächtiges, türkises Gefieder mit hell kastanienbraunem Rücken ist der Vogel unverwechselbar. Der Anblick ist für jeden Naturliebhaber etwas Seltenes und Außergewöhnliches. Wildlife Kenia Safari Tsavo-Ost 2019
Mehr hier
High Key Hippo
Flusspferd im Chobe Fluss. Aufnahme entstand vom Boot aus im Rahmen einer von "Pangolin Photo Safaris" durchgeführten Fotoreise.
Mehr hier
Zebrageist
2. Platz Tierbild des Monats Juli 2019
Bild des Tages [2019-07-18]
Wenn im Juli in Zentralbotswana nur noch der Boteti Fluss Wasser führt und ringsum Trockenzeit herrscht kommen die Zebraherden zum Trinken an den Fluss. Wenn abends die Sonne untergeht und die Zebras den Staub am Flussufer aufwirbeln, kann das Gegenlicht zu bizarren Momenten führen.
Mehr hier
50 Einträge von 539. Seite 1 von 11.

Verwandte Schlüsselwörter