50 Einträge von 339. Seite 5 von 7.
ich hätte mir ein besseres Licht bei dieser Situation gewünscht. Zufrieden bin ich mit dem Ereignis aber trotzdem. Insbesondere die bettelnde Dame mit dem aufwirbelnden Sand am Boden gefällt mir neben der Eidechse. Demnächst werde ich noch Bilder zeigen, bei dem das Licht deutlich besser ist, jeweils mit einem Wiedehopf in Action.
Mehr hier
Einige Tage lang hielt sich auf den Wiesen rund um unser Haus ein Wiedehopf im Herbstzug auf. Eines meiner schönsten ornithologischen Erlebnisse dieses Jahr. Beste Grüße Markus
Mehr hier
Am Ende der Brutzeit konnte ich in diesem Jahr eine besonders spannende Zeit bei den Wiedehopfen miterleben. Nun hoffe ich, dass sie mir dies vielleicht im nächsten Jahr bei einem Ticken mehr Licht nochmal gönnen .
Mehr hier
... ziehen wir hier aus! Die fast flüggen Wiedehopfe schauen sich neugierig die Welt an, die vor ihnen liegt. Diese faszinierenden Vögel nach drei Jahren endlich zu finden und dann über mehrere Wochen beobachten zu können, war für mich ein ganz besonderer Höhepunkt meiner langjährigen Naturbegeisterung. "Beeinflusste Natur" wegen des Nistkastens.
Mehr hier
... etwas gewagt, aber vielleicht gefällt es trotzdem VG Steffen
Mehr hier
Zum vorläufigen Abschluss meine Wiedehopfserie nun die angekündigte Überraschung! Nach Sichtung der vielen Bilder, Literaturrecherche und Befragung einiger "Experten" ist es nun doch sehr sicher, dass es sich bei den vielen Eiern, die von den Hopfen an die Jungen verfüttert wurden eindeutig um Eier der Zauneidechse (Lacerta agilis) handelt! Ein weiteres Indiz dafür sind zwei Bilder, bei denen Eidechsenschwänze verfüttert wurden. Leider sind mir diese qualitativ nicht so besonders gelun
Mehr hier
...könnte sein neuer Name lauten. Heimlich verbreiten sich diese tollen Rackenvögel immer weiter in den Heidelandschaften und auf verlassenen Militärgeländen. In diesem Jahr brüteten sie in einer alten Birke nur 30 cm über dem Erdboden, wieder mitten im Wald. Diese Baumhöhle ist sehr interessant, es gibt nämlich zwei Löcher. Ein sehr schmales ohne dirkten Zugang, welches lediglich zum füttern genutzt wird und ein ca. 50cm erhöhtes auf der entgegengesetzten Seite liegendes Einflugloch. Gefüttert
Mehr hier
... der Arbeit. Des öfteren beobachtete ich, dass das Männchen (links) seine Beute dem Weibchen übergab, welches sie dann an die Jungen verfütterte. Doch so wie in dieser Scene hier, bettelte das Weibchen zwar nach der Beute, doch der Mann flog die Bruthöhle dann doch selbst an. Vielleicht wollte er auch nur mal nach dem rechten schauen was seine Rasselbande so treibt Ich wählte hier bewusst den 2:1 Schnitt, um die doch recht breite Scenerie besser zeigen zu können. Bei 3:2 hätte links zu viel R
Mehr hier
Diesen Flatterflug eines Wiedehopfes mit der Kamera einzufangen ist echt schwer. Die Flugbahn ist kaum voraus zu berechnen. Mit einigen Stunden Übung hat es aber dann doch mal geklappt. Schöne Pfingsten Steffen
Mehr hier
Der Flug der Wiedehopfe sieht zwar durch die schwarz-weiß Bänderung der Flügel sehr schön aus, aber so richtig schnittig eigentlich nicht. Dennoch leisten sie absolute Präzisionsarbeit. An dem Tag war starker, böiger Wind und trotzdem wurden die Raupen und Maden zielsicher versenkt. Wie gut, dass die Schnäbel der Jungvögel etwas kürzer sind. Kann Steffen nur zustimmen, in wenigen Sekunden ist die Fütterung vorbei, dann heißt es wieder warten, wach bleiben und keine Fotos ansehen. Da sie sehr unr
Mehr hier
Serie mit 6 Bildern
Beobachtungen und Fotos von einem der seltenen Brutplätze dieser Art in Nordsachsen. Die Brut fand in einem Baumstamm-Nistkasten statt, den wir bereits 2012 mit weiteren Kästen in geigneter Umgebung platzierten. Der Erfolg spricht für sich :-)
Mehr hier
als energiereiche Nahrung. Wo sie die nur immer herholen. Diesen Ast flog er nur dieses eine mal an. Eigentlich wünscht man sich ja die aufgestellte Haube, dann hätte er allerdings in diesem Fall nicht mehr aufs Bild gepasst. Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Meine Beobachtungen am Wiedehopfbrutplatz haben nicht nur schöne Fotos, sondern auch neue Erkenntnisse hervor gebracht. In den vielen Stunden während der Ansitze konnte ich beobachten, dass die Hopfe zur normalen Insektenbeute, auch sehr viel Eier verfüttert haben. Um es in Zahlen zu nennen, von ca. 50 beobachteten Futteranflügen waren etwa 20-25 mit Eiern, bei denen es sich eventuell um Meiseneier handelt. Ob das nun Ortsbedingt ist oder wirklich die Regel, ich kann es nicht sagen. Für mich wa
Mehr hier
14. Platz Vogelbild des Monats Juni 2014
Bild des Tages [2014-06-09]
Auch wenn sein Ruf selten erklang, was sicher an den dicken Raupen lag, manchmal in den Futterpausen stimmten sich die Altvögel genau mit diesem "u-pu-pup" kurz ab! Es ist nach wie vor ein Highlight, diese Vögel in Mitteldeutschland beobachten zu können. Großer Dank an Steffen dafür!
Mehr hier
... ein lang gehegter Wunsch ging heute für mich in Erfüllung Nistkästen bauen und sie dann an vermeintlich richtiger Stelle anbringen ist das eine. Wenn dann aber nach Jahren plötzlich solche Mieter einziehen, ist die Freude riesig und der Aufwand hat sich gelohnt Schönes WE wünscht Steffen
Mehr hier
der Nachwuchs wird gut versorgt!
Endlich ist es mir gelungen den Wiedehopf für längere Zeit zu beobachten, meine Überraschung war groß als er nicht die fotogene Baumhöhle, sondern ein altes Weinfass wählte! Gruß Max
Mehr hier
wenn sie rufen, sehen sie irgendwie sonderbar aus. Aber es klingt so schön und verheißt besondere Beobachtungen. Beste Grüße Thomas
Mehr hier
...der englische Name Hoopoe gefällt mir besonders gut, da er dem weit hörbaren Ruf des Wiedehopf doch sehr ähnelt Diesen Wiedehopf habe ich an der Algarve beim Durchsuchen eines Sandhaufen nach Nahrung fotografieren können: dabei hat er immer wieder den "Luftraum" überprüft und vermutlich nach einem Rötelfalken Ausschau gehalten, den ich zweimal über das Gelände fliegen sehen habe... Für mich (im Auto sitzend) hat er sich nicht sonderlich interessiert bzw. hat er sich mir mehrfach ohn
Mehr hier
Nach einer kleinen Pause, möchte ich gerne diesen Wiedehopf einsetzen den ich letztes Jahr bei der Nahrungssuche für sein Weibchen fotografieren konnte. Das Weibchen hütete noch die Kleinen im Nest. Ich hoffe es gefällt euch was. Wie immer freue ich mich auf jede Kritik. Viele Grüsse, Max
Mehr hier
der frühling ist wirklich was nettes.
Nicht nur, dass an der Algarve jetzt schon der Frühling zu spüren ist: Auch die Wiedehopfe waren dort sehr, sehr kooperativ.
8. Platz Vogelbild des Monats Dezember 2013
Bild des Tages [2013-12-24]
Beim Ausmisten der Festplatte ist mir noch dieses schon über ein Jahr altes Wiedehopfbild aufgefallen.
... für den Nachwuchs. In diesem Jahr war der Parkplatz am Badesee in Apetlon bevorzugte "Futter-Sammelstelle" für den Wiedehopf. Immer wieder kam er vom Füttern zurück auf die kurzgemähten Wiesen. Also im Auto sitzen und warten... Hat sich gelohnt. Er, oder Sie nahm keine Notiz von den Autos, stocherte die ganze Zeit so vor sich hin, flog ab und kam wieder. Ein tolles Erlebnis. Liebe Grüße Michael
Mehr hier
für das Jahr 2013 hatte ich mir das Ziel gesetzt, einen Wiedehopf im Flug zu erwischen. Hier zeige ich Euch ein Bild davon und hoffe, das es gefällt. Grüße Georg
Mehr hier
Endlich war ich mal einem Wiedehopf recht nah - ein Foto-Traum von mir, der jetzt im August am Neusiedler See wahr wurde....
Ja, ich habe den Wiedehopf auch von vorne erwischt, aber nur kurz - und mit völlig verdrecktem Schnabel. Er stocherte nämlich die ganze Zeit wie wild in der Erde herum (deswegen auch die anderen Fotos von vorne alle umscharf) und lief dazu noch hektisch hin und her. Deshalb ist er auch etwas zu weit rechts unten im Bild platziert - ging in der Eile nicht anders. Totzdem bin ich froh,ihn erwischt zu haben.
So oder auch anders könnten man die Rufe des kleinen Wiedehopfs interpretieren, der auf sein Futter wartete. Beste Grüße Markus
Mehr hier
Gerade eben hatte sich die Sonne an diesem Morgen zum ersten Mal gezeigt, da kam dieser Wiedehopf angeflogen, Beute im Schnabel (dieses Bild zeige ich demnächst), lieferte die Beute bei seiner Partnerin ab, hüpfte auf den hier gezeigten Stein, schaute kurz in Richtung der aufgehenden Sonne und schon war er wieder weg, um neue Beute zu fangen. Mein Lieblingsbild aus unserem letzten Urlaub und ein weiterer fotografischer Wunsch, den ich mir erfüllen konnte (mein erstes Bild von einem Wiedehopf). E
Mehr hier
Wiedehopf (Upupa epops) wildlife Kaiserstuhl 2013 .....nur das beste für seinen Nachwuchs. Es handelt sich hier genau um die Europäische- oder Gemeine Maulwurfsgrille (Gryllotalpa gryllotalpa), die der Wiedehopf zu einer seiner Leibspeise zählt, dieser werden im Boden verborgene durch Stochern ertastet. Dabei werden die Stocherlöcher (insbesondere beim Fang von Maulwurfsgrillen) oft dadurch erweitert, dass der Wiedehopf mit in den Boden gestecktem Schnabel mehrmals im Kreis herumläuft. Oft werde
Mehr hier
Wiedehopf (Upupa epops) - Fütterung mit Maulwurfsgrille Kaiserstuhl 2013 ....zielsicher flogen beide Altvögel mit Ihrer Beute, der Maulwurfsgrille direkt in den weit geöffneten Schnabel der ungeduldig wartenen Jungtiere. Da dieses teilweise, in sehr unregelmäßigen Zeitabständen passierte, hieß für mich, natürlich volle Konzentration, den zum Fotografieren blieben mir im richtigen Anflugwinkel nur 2-3 Sekunden und ich konnte aus meiner Tarnung die anfliegenden Altvögel, leider nicht schon früher
Mehr hier
Hallo zusammen, in Thüringen gilt der Wiedehopf inzwischen leider als ausgestorben und auch im Rest Deutschlands sieht es mit den Beständen ähnlich aus. Von einer Begegnung mit diesem wunderschönen Vogel träumt sicher jeder Naturfotograf und in einigen Ländern kann man sich diesen Traum erfüllen. Das man ihn allerdings vor der Haustüre "erwischt",ist schon ein Highlight. Solche Momente bleiben unvergessen und treiben den Pulsschlag in die Höhe. Ich war vorgestern Morgen unterwegs,um na
Mehr hier
Extremadura 2012 April
Meistens war der Wiedehopf so mit der Nahrungsbeschaffung für die Jungvögel beschäftigt, selten saß er mal so ruhig. Hier paßte es auch mit dem Gegenlicht ganz gut.
Ich hatte bislang noch nie einen Wiedehopf ablichten können. Im NSG S`Albufera bei Alcudia auf Mallorca hatte ich dann das Glück, gleich Neun auf einem Ast morgens ablichten zu können. Leider ist der Urtlaub schon wieder zu Ende. Ich habe das Panoformat gewählt, weil im unteren Teil nichts interessantes zu sehen ist. Das Ergebnis hier ist daher ungefähr die Hälfte des ganzen Bildes. Gruss Eric
Mehr hier
Eine meiner ältesten Aufnahmen vom Wiedehopf ... Beim heutigen, nicht gerade berauschenden Wetter ist mir diese Aufnahme bei Durchsicht des Archivs wieder mal aufgefallen, weshalb ich dem Bild eine neue Ausarbeitung gegönnt habe. Besonders interessant empfand ich damals die Struktur eines Gesichtes am Ansitzast, welche mich spontan an "Mona Lisa" erinnerte (vielleicht seh aber nur ich eine Ähnlichkeit ). Da sich der Vogel immer wieder diesen abgestorbenen Ast eines alten Apfelbaumes al
Mehr hier
Nach dem Wiedehopf im Abendlicht nun ein anderes Exemplar im Morgenlicht, auch aus Bulgarien und auch bei Emil Enchev enstanden. Das Bild vom Wiedehopf von letzter Woche erhielt unterschiedliche Meinungen hinsichtlich des dominanten Baumstumpf im Vordergrund, ich bin daher gespannt, wie diese Version ankommt. Gruß Andreas.
Mehr hier
Dieses Bild trug ich so ähnlich schon seit unserem 2010er Workshop in Bulgarien mit mir im Kopf herum. Seitdem hat aber immer mindestens eine äußere Bedingung oder die Technik nicht so recht gepasst - bis zum Juni in diesem Sommer. Da passte alles und mit den letzten Sonnenstrahlen des Tages war das Bild im Kasten. Gruß Andreas.
Mehr hier
Aus dem Tarnzelt konnte ich die Futteranflüge fotografieren ohne zu stören. Gruss Michael
Mehr hier
"Und ich ...?", fragte sich wohl der Wiedehopfpullus, als er von unten zusah, wie sein Geschwisterchen von einem Elternteil gefüttert wurde. Insgesamt wurde der Kleine im ersten Stock etwas weniger mit Nahrung bedacht. Dieses Jahr konnte ich die erste Wiedehopfbrut in unserem Landkreis fotografisch dokumentieren. Ein wunderbares Erlebnis, nicht zuletzt auch wegen der außergewöhnlichen Bruthöhle, die drei Ausgänge besitzt. Beste Grüße Markus
Mehr hier
Wiedehopf (Upupa epops) wildlife 2012 ...kam der Wiedehopf von seine Beutejagd zurück um seinen Nachwuchs zu füttern, der große Hauptanteil wie ich es Beobachten konnte sind eindeutig die Maulwurfsgrillen, die den Jungtieren gereicht wurden. .
Mehr hier
2. Platz Vogelbild des Monats Juni 2012
Bild des Tages [2012-06-29]
Hab schon lange keine Vogelaufnahme mehr gezeigt ... Im heurigen Jahr blieb diese Bruthöhle leider unbesetzt. Ob es etwas damit zu tun hat, das in der Brutzeit ein Zaun um den alten Obstgarten errichtet wurde? ... höchstwahrscheinlich schon; so zeigt sich mal wieder, das man die (oft einzigartigen) Gelegenheiten einfach nutzen muß und umso mehr freut es mich, das im Vorjahr doch einige brauchbare Aufnahmen dabei waren Schöne Grüße Günther
Mehr hier
habe mich hier schon lange nicht mehr gemeldet – hatte viel in anderen Dingen zu tun. In der knappen verbleibenden Zeit nutze ich natürlich jede Gelegenheit … Die diesjährige Brut der Wiedehopfe ist m.E. etwas später als sonst. Dennoch gelang mir dieses Jahr, nach 3 Jahren Vorbereitung eines meiner Wunschmotive. Lichttechnisch war leider nicht mehr drin. Die Höhle steht Richtung Norden. Bin aber mit den Ergebnissen ganz zufrieden. Die Kombination Alt- + Jungvogel fehlte m.E. noch im Forum. Meh
Mehr hier
Wiedehopf (Upupa epops) wildlife Kaiserstuhl 2012 Als ich diesen "komischen" Vogel zum ersten Mal sah, vergaß ich doch fast den Auslöser zu drücken. Einfach nur beeindruckend und faszinierend dieser außergewöhnliche Sommergast im unserem südlichen Teil Deutschlands. Keine Frage, endlich ging ein fotografischer Wunsch in Erfüllung und ich freue mich riesig das es geklappt hat, es waren unvergessliche Stunden die ich bei den Wiedehopfen verbracht hatte. .
Mehr hier
Der Wiedehopf flog alle 10 Minuten aus dem Wald und setzte sich auf einen Betonpfeiler. Von dort aus flog er zu dem anderen Waldstück. Holte sich da Insekten und Spinnen und kam wieder zurück. Dann peilte er von dem Betonpfeiler die Lage und schwang sich wieder zu seiner Brut. Das ging stundenlang so.. Die Aufnahme ist aus dem Archiv.. Aufgenommen in der Ardeche.
Mehr hier
Nach vier Monaten ohne Internet oder Telephon zuhause (dank dem extrem kundenorientierten Unternehmen Telekom ) bin ich nun wieder online und hoffe, mich regelmäßig in Wort und Bild am Forumsgeschehen beteiligen zu können. Photographiert habe ich leider seit Mai 2011 fast überhaupt nicht, darum bleibt mir für einen upload nur der Griff ins Archiv. In diesem Fall als Fortsetzung meiner Bulgarien-Serie... viele Grüße Tobias
Mehr hier
Leider nur in der beeinflussten Natur im Park erwischt. Handelt sich aber um ein frei lebendes Tier.
... es duerfen Geschenke angeboten werden . Das Bild ist im Etosha NP in Namibia entstanden. Ich habe es auf beeinflusste Natur gesetzt weil die Entstehungsgeschichte eigentlich ganz witzig ist. Das Bild ist nämlich im Okaukueju Camp entstanden und nicht irgendwo in der Park Wildnis. Eine der vogelreichsten Ecken hier war nämlich ein grosser schattiger Baum der direkt an der Grünanlage neben dem Pool stand. Während sich also die meisten grad im Wasser vergnügt haben (ein Pool mitten im Etosha, d
Mehr hier
War mal wieder in kroatien auf unserem Campingplatz. Dort konnte ich wieder Widehopfe sehr nahe fotografieren (ca. 4m). War wieder ein tolles Erlebnis.
Im Frühjahr kam ich erschöpft nach einer abendlichen 5km Erkundungsrunde an einem Hang bei meinem Auto an. Als ich das Auto aufsperrte, sah ich im Augenwinkel, dass etwas durch das laute KLACK aufgeflogen war. Von Farbe und Größe dachte ich an einen Eichelhäher und ging Bruchteile einer Sekunde weiter, als mir die Färbung der Schwanzfedern komisch vorkamen. Ich drehte mich um und schaute noch einmal genauer hin und konnte mein Glück kaum fassen. Ein Wiedehopf, am Rande eines kleinen Ortes in Obe
Mehr hier
50 Einträge von 339. Seite 5 von 7.

Verwandte Schlüsselwörter