Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
50 Einträge von 604. Seite 11 von 13.
sind Laubfrösche erfreulicherweise gar nicht so selten. Bei einem Besuch eines gut erschlossenen Teichkomplexes konnten wir mindestens 40 Tiere in den Schilfwäldern entdecken, die meisten zwar zu weit im Wasser, aber glücklicherweise nicht alle. Dieser war sehr nett und kooperativ. Es war zwar trübe, aber es gab kaum Wind.
Ebenfalls ein Bild von gestern. Diesmal ein Weibchen. Spätestens in zweieinhalb Wochen gibt es nochmal Laubis mit einem interessanteren Hintergrund. Gestern konnte ich nur mit viel einfarbigem Schilf im Hintergrund fotografieren.
Mehr hier
Über Jahre hinweg habe ich keinen einzigen Laubfrosch mehr in Kärnten gesehen. Heuer jedoch habe ich bereits Anfang April die ersten gehört. Wobei das noch lange kein Garant dafür ist, das man auch welche sieht! Besonders interessant fand ich einen Fundort, der für seine Trockenheit und die extremen Tagestemperaturen bekannt ist. Die nächste Wasserstelle befindet sich in etwa 500 Meter und doch konnte ich mehrfach Laubfrösche sichten und hören, hat jemand eine Erklärung dafür? Schöne Grüße Günth
Mehr hier
... ganz frisch aus der Uckermark. Dort findet man die an jedem Feldsoll gemeinsam mit vielen Rotbauchunken.
Wie soll ich bloß so einen kleinen Frosch im grünen Pflanzenmeer finde - ja, es soll hier welche geben, aber wo? Glück braucht der Mensch, denn plötzlich hüpfte das Objekt der Begierde mir mehr oder weniger direkt vor die Linse - ein Laubfrosch (Hyla arborea). Aufgeregt positionierte ich mich und die Fotosession konnte beginnen. Immer wieder setzte sich das Tierchen sehr fotogen in Szene und schien die ihm entgegengebrachte Aufmerksamkeit fast ein wenig zu genießen. Link administrativ gelöscht.
Mehr hier
die Lurchrettungsaktionen an den (für Lurche unüberwindlichen)Spuntwänden der Hochwasserdeiche gehen nun langsam zu Ende. Einzig die letzte Amphibienart- der Laubfrosch- ist jetzt noch "überzusetzen"! Es sind die typischen Wanderer im April, welche noch die Laichgewässer erreichen wollen!
Mehr hier
... sagte sich dieser Geselle und tat so als wäre ich nicht da Was für mich natürlich gut war, konnte ich in aller Ruhe mit der Kamera experimentieren. VG Steffen
Mehr hier
... endlich, mein erster Laubfrosch Es ist zwar noch kein großer, ausgefärbter, schöner Mann, aber immerhin! Schönes Wochenende und gut Licht wünscht Steffen
Mehr hier
Das ich langsam kein weiß mehr sehen kann, zu Abwechslung mal etwas Farbe. Das Foto ist schon etwas älter (Mai 2008), gefällt mir aber immer noch sehr gut. Leider war das Licht etwas hart. Fotografiert habe ich den Laubfrosch in der Uckermark nördlich von Berlin. Dort gibt es viele Tümpel und Sölle (eiszeitliche Restlöchertmit Wasser), in denen im Sommer das Leben tobt.
Laubfrosch sitzend auf einer Weide am Rand eines Moores mitten im Wald.
... ist es nicht, sondern ein Laubfrosch aus dem Frühling des vergangenen Jahres.
In Startposition für den Sprung ins neue Jahr befinden wir uns nun schon. Mangels passender Temperaturen schaffe ich es nicht der Jahreszeit angemessene aktuelle Bilder zu machen. So hoffe ich wenigstens im kommenden Jahr wieder einige dieser herzigen Springer zu finden. Damit wünsche ich allen auch einen guten, herzhaften Sprung ins Neue Jahr Helmut
Mehr hier
hi, hier mal ein laubfrosch. Ich hoffe er gefällt. lg, benni
Mehr hier
Keine Ahnung warum die beiden sich tatsächlich so offensichtlich ignorierten. Ich hätte eigentlich erwartet dass sich der Frosch gleich über die Fliege hermacht. Auf jeden Fall eines meiner lustigeren Bilder, allerdings noch vom Vorjahr (im September).
Mehr hier
Konzentration scheint diesem Frosch vor dem Absprung sehr wichtig zu sein. Ich war verblüfft wie lange er sein Ziel fixierte bis er tatsächlich sprang. Ich habe eine ganze Reihe von Aufnahmen gemacht (allerdings alle einzeln ausgelöst). Dies ist das letzte Bild vor dem Sprung. Auf dem nächsten Bild sieht man nur mehr verwischte Hinterbeine die mit den Zehenspitzen gerade noch am Ästchen hängen. Vergangene Nacht hat es mehr geregnet und es wird schon recht kühl. Daher war ich ziemlich erstaunt wi
Mehr hier
Heimlich sitzen die Laubfrösche meist in Büschen versteckt. Ein einzelner Sonnenstrahl unterstreicht diese Heimlichkeit. In diesem Herbst hörte ich dutzende quaken, bekam aber keinen einzigen zu Gesicht. Bis letzten Samstag - da verhalf mir dieser kleine Kerl zu einigen Bildern. Ich hoffe ihn noch öfter zu treffen, denn voriges Jahr fand ich am gleichen Platz zwei Individuen über mehrere Wochen immer wieder. LG Helmut
Mehr hier
Ende September, sieben Wochen nach meinem letzten Besuch an der italienischen Riviera: der halbwüchsige Laubfrosch (siehe "diese Froschaugen" und "endlich wieder frei") war tatsächlich immer noch in meinem Garten ansässig. Ich war sicher, dass es der gleiche Hyla meridionalis war, kein anderer der jungen Laubfrösche vom Sommer zuvor war ganz bräunlich gefärbt und übersät mit vielen, sehr kleinen dunklen Fleckchen auf dem Rücken. Meine Freude war also sehr gross, als ich bemer
Mehr hier
der gestrige warme Tag mit leicht einsetzendem Regen hat nochmals die Laubfrösche in Aktion versetzt! Überall in den Büschen und Bäumen quakten sie den Regen herbei und verhielten sich eben wie richtige Wetterfrösche. Es wird wohl nun das letzte Mal dieses Jahr gewesen sein, das sie mich mit ihren "Gesang" begeisterten!
Mehr hier
Endlich Tageslicht - der kleine Laubfrosch (siehe "diese Froschaugen") erkletterte mit Hilfe meiner Hand den Rand des Kompostbehälters und sprang sofort auf die nahen Tillandsien in meinem Garten an der ital. Riviera, den ich nach längerer Zeit wieder einmal besucht hatte. Er hatte wohl länger im Dunkeln zubringen müssen. Durch den Deckelspalt konnte er zwar ins Innere des Behälters klettern, aber wohl nicht mehr retour nach dem Fressen der vielen Kellerasseln und anderem Getier im Kom
Mehr hier
Selten habe ich im August so viele Laubfrösche gesehen und gehört, das schöne Wetter hat die Schreihälse animiert, ihre lauten Rufe nochmal ertönen zu lassen. Meine Frau entdeckte den kleinen Kerl bei unserer Bootstour am Ufer der Donau.
Mehr hier
... keine besonders tolle Pose oder gar kunstvolles Naturarrangement, sondern lediglich eine Aufnahme genau so, wie ich das Fröschlein am letzten Sonntag antraf. Ich habe mich sehr gefreut, war es doch das erste Mal, dass ich einen Laubfrosch gefunden habe.
die jetzt super warmen Nächte haben nochmal ein richtiges nächtliches Konzert der Laubfrösche (Hyla arborea) in Gang gebracht!
Wir sind beide erschrocken, der Laubfrosch und ich, als wir uns so überraschend begegneten... Ich war diesen Monat wieder einmal in meinem Riviera-Garten, es war wunderbar warm, nur wenig Getier war sichtbar: eine junge Blindschleiche, ein winziger Gecko, ein paar Eidechsen - aber leider kein Laubfröschli. Dabei waren doch vor einem Jahr so viele aus dem Miniteichlein geklettert und hatten die Bromelien und Sukkulenten bevölkert. Dieses Jahr war mir irgendwie der Laich abhanden gekommen, schade.
Mehr hier
Heute am letzen Tag des Treffens von Klaus Kiuntke, Josef Schmidbauer und mir war in meinen Lieblingsgebiet wieder einmal alles übersäht mit Laubfröschen. Man konnte sich die am besten sitzenden förmlich aussuchen und musste beim gehen sehr vorsichtig sein um nicht einen oder einige zu zertreten.
Diesen Laubfrosch konnte ich im Frühjahr auf einem Baumstumpf sitzend ablichten. Nahe des Sonnenuntergangs fing das Froschkonzert schon langsam an!
Kubalaubfrosch (Osteopilus septentrionalis) - fotografiert im Osten Kubas, unweit von Playa Maguana.
Hier ein weiterer Laubfrosch, den ich in den Pfingstferien in der Lausitz gefunden habe. Die Oberlausitzer Teich- und Heidenlandschaft ist ein echtes Refugium für bedrohte Arten.
Diesen Laubfrosch habe ich in der Lausitz während dem Kuchenessen an einem Busch entdeckt. Als ich meine Kamera holte und mich ihm näherte, hüpfte er von dem Blatt auf einen Ast, daher Beeinflusste Natur.
Bei mir im Biotop um die Ecke haben dank des üppigen Regens unzählige Laubfrösche die Metamorphose erreicht. Die letzten Jahre haben in dem kleinen Biotop kaum welche überlebt da ihnen ihre Vorliebe für die schnell austrocknenden Sekundärgewässer zum Verhängnis geworden ist. Heuer ist nun alles anders und ich habe Laubfrösche "satt" keine 500m Luftlinie von mir zu hause entfernt Heute war es soweit als ich am späten Nachmittag die Gegend inspiziert habe sind unzählige halbfertige Frösc
Mehr hier
Bei dieser Aufnahme sprach mich besonders silhouettenhafte Erscheinung im Blatt an. Deshalb versuchte ich, meine Kamera unterhalb der Sitzwarte zu positionieren und den Effekt hierdurch zu verstärken.
Seit Mitte April bilden die Laubfrösche in der südpfälzischen Rheinaue schon große Rufgemeinschaften. An einem Flachgewässer, das ca. 200qm gross und nicht tiefer als 1m ist, findet man zur Zeit mehr als 100 rufende Männchen. Knoblauchkröten benutzen das Gewässer ebenfalls zum Ablaichen, leider sind sie nicht so einfach zu erwischen. Eine halbe Stunde nach Mitternacht konnten meine Freundin und ich mit Gummistiefeln und Taschenlampen bewaffnet zahlreiche Laubfrösche beim Rufen beobachten. Zum Bi
Mehr hier
... betreiben unsere Laubfrösche jeden Morgen! (... würde mir übrigens auch nicht schaden ). Einen davon konnte ich noch vor dem Duschen erwischen! Hoffe, er gefällt euch so verschwitzt. Herzlichen Gruß - Charly
Mehr hier
....gings! Aber bevor er sich mit einem Sprung verabschiedete konnte ich noch dieses Foto machen. Ich hoffe, dass es euch gefällt und wünsche einen schönen Sonntag! GLG - Charly
So wird er seinem Namen gerecht. Es ist schon erstaunlich wie er an seiner Deckung haftet. Aufgenommen vor 4 Tagen in der letzten Abendsonne - heute wäre das Blatt wahrscheinlich waagrecht gestanden, wegen des Windes. Das haarige Zeug auf seinem Rücken sind Weidensamen (glaube ich).
Mehr hier
... stellte sich heraus, dass er doch kein Prinz war. Gottseidank, denn wie hätte das sonst ausgesehen, als er mir auf den Fahradhelm sprang. LG Helmut
Mehr hier
Der Kamerafrosch von gestern beim ersten vorsichtigen gegenseitigen beäugen.
Heute sah ich meinen ersten im Gras sitzenden Laubfrosch. Bisher fand ich sie immer in Sträuchern eher hoch droben. Er war so wenig scheu, dass er mich sogar mit dem Lupenobjektiv ranließ. Allerdings wollte er selbst anschließend ganz genau wissen wie das Ding funktioniert. Er hat wenige Knöpfe bei seiner Untersuchung ausgelassen und nachher war putzen angesagt. Später fand er auch noch Gefallen an meinem rot glänzenden Fahradhelm und hüpfte mir zum Abschluß auf den Kopf. Leider war ich alleine
Mehr hier
Vorgestern ist mir der erste Laubfrosch von heuer untergekommen. Der Frühling hat wirklich schon begonnen. LG Helmut
Mehr hier
...klettern sie gerne in niedrigen Büschen und im Gras.Noch sind sie nicht aus dem Winterschlaf erwacht, aber in 3-4 Wochen kann man bei gutem Wetter schon die ersten Rufe hören.
Hier noch ein Foto meiner Laubfrosch-Expidition im Oktober 2008. Nun freue ich mich schon bis die Laubfrösche wieder aus dem Winterschlaf erwachen... weiss jemand, wann die Laubfrösche in etwa wieder aus dem Boden kriechen und die ersten Sonnenstrahlen auftanken?
Aufnahme vom August 2007 im Oldenburger Land. Die jungen Laubfrösche verlassen Ende Juli/Anfang August das Wasser. Hier das fünfte Bild einer kleinen Serie junger Laubfrösche.
Mehr hier
Aufnahme vom August 2007 im Oldenburger Land. Die jungen Laubfrösche verlassen Ende Juli/Anfang August das Wasser. Hier das vierte Bild einer kleinen Serie junger Laubfrösche.
Mehr hier
Aufnahme vom August 2007 im Oldenburger Land. Die jungen Laubfrösche verlassen Ende Juli/Anfang August das Wasser. Hier das dritte Bild einer kleinen Serie junger Laubfrösche.
Mehr hier
Aufnahme vom August 2007 im Oldenburger Land. Die jungen Laubfrösche verlassen Ende Juli/Anfang August das Wasser. Hier das zweite Bild einer kleinen Serie junger Laubfrösche.
Mehr hier
Serie mit 5 Bildern
Aufnahmen vom August 2007 im Oldenburger Land. Die jungen Laubfrösche verlassen Ende Juli/Anfang August das Wasser. 2007 gab es an dem Tümpel viele junge Laubfrösche und er war so weit ausgetrocknet, dass man von der Wasserseite den Tümpel begehen und die Ufervegetation absuchen konnte. Die Voraussetzungen zum Fotografieren waren daher in dem Jahr sehr günstig. In diesem Jahr waren die Voraussetzungen zum Fotografieren sehr ungünstig. Adulte Laubfrösche gab es nur wenige, junge Laubfrösche habe
Mehr hier
Aufnahme vom August 2007 im Oldenburger Land. Die jungen Laubfrösche verlassen Ende Juli/Anfang August das Wasser. 2007 gab es an dem Tümpel viele junge Laubfrösche und der Tümpel war so weit ausgetrocknet, dass man von der Wasserseite den Tümpel begehen und die Ufervegetation absuchen konnte. Die Voraussetzungen zum Fotografieren waren daher in dem Jahr sehr günstig. In diesem Jahr waren die Voraussetzungen zum Fotografieren sehr ungünstig. Adulte Laubfrösche gab es nur wenige, junge Laubfrösch
Mehr hier
zeigte sich dieser Laubfrosch, den ich im Juli beobachten und photographieren konnte. Lange habe ich überlegt, ob ich das Bild einstellen soll, weil es qualitativ doch etwas hinter dem hier üblichen Standard herhinkt. Aber nachdem ich es jetzt gedruckt gesehen habe und positiv überrascht war, wage ich es und würde gern eure Meinungen dazu hören. Eine schöne Vorweihnachtszeit wünscht euch eike
Mehr hier
Ich wünsche allen ein frohes Fest und guten Rutsch, ein letztes Foto für dies Jahr und ab nach Hause in den Böhmerwald. Bis Januar ...
Diesen kleinen Laubfrosch mit einer Körperlänge von etwa 1 cm habe ich bereits als Ausschnitt eingefügt (siehe Nr. 197913). Hier ist nun noch das von Frank Fichtmüller gewünschte Original, aufgenommen am 30. Juli 2008 um 19.45 Uhr an der italienischen Riviera. Die Sukkulentenpflanze wächst aus einem Schlitz der aus groben Steinen gebauten Mauer und ist sehr dekorativ. Und ausgerechnet da drin finde ich den Winzling beim Durchstreifen des Gartens. Das junge Laubfröschchen, erst etwa zwei Tage aus
Mehr hier
50 Einträge von 604. Seite 11 von 13.

Verwandte Schlüsselwörter