Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Münsterland 06 2019 Frisch von heute morgen aus dem Garten. Jetzt gibt es von den Federlibellen wieder so viele Unterarten. Keine Ahnung welche diese ist. Ich vermute Platycnemis pennipes. Gruß, Bernd
Mehr hier
Der Legeakt dieser Kleinlibelle wird oft in kleinen Gruppen durchgeführt. Sicher liegt es an den passenden Material für die Eiablage.
Wie versprochen das zweite Foto der Attacke des neidischen Männchens auf das Paarungsrad der Blauen Federlibellen. Das Männchen griff immer wieder an um das Weibchen zu erobern. Es wollte nicht aufgeben, doch dabei hatte es keinen Erfolg. Die Paarung endete ungestört. Meine Anwesenheit hatte es auch etwas abgeschreckt. Auch hier nur Doku-Qualität, da unter schlechten Lichtbedingungen im Schilfrand stehend von oben nach unten zum Wasser fotografiert. Freistellung nicht möglich.
Mehr hier
An den letzten warmen Augusttagen war Hochzeitsfest am Waldsee. Die kleinen Libellen wurden bei der Paarung oft von einzelnen Männchen gestört, weil diese die Partnerin selbst erobern wollten. Hier hatte ich das Glück, zwei Fotos dieser Attacke zu bekommen. Nur Doku-Qualität weil ich durch das Schilf nach unten ins Wasser fotografieren musste. Freistellen ist da nicht möglich. Doch diese Aktion war ein paar Fotos wert.
Mehr hier
... hatte sich sie Gemeine Federlibelle versteckt. Ich freue mich schon sehr auf die kleinen fliegenden blauen Stäbchen.
Mehr hier
oder "Hallo hier bin ich" Es ist immer wieder amüsant das Versteckspielchen der Federlibellen zu beobachten.
Mehr hier
Bild des Tages [2014-11-06]
Platycnemis pennipes oder Blaue Federlibelle lässt sich recht einfach bestimmen. Ein Blick auf die flächig verbreiterten Schienen der Mittel- und Hinterbeine hilft bei der Bestimmung. Beim 2. Männchen von rechts sieht man diese selbst bei diesem ABM. Beim eiablegenden Weibchen links außen kann man die Schienen auch erkennen. Diese 5 Paare konnte ich, mit Badehose bis zur Brust im Wasser stehend, in Brandenburg fotografieren. Die Wellenbildung durch eigene Bewegungen waren das Hauptproblem, aber
Mehr hier
Wenn die Zeit der kleinen "blauen Stäbchen" gekommen ist, dann ist bei mir die fotografische Not hinsichtlich anderer interessanter Motive wieder groß. Nicht als das ich sie nicht interessant genug fände, aber sie liegen mir einfach nicht. Das fängt schon damit an, das entsprechende Habitate nach und nach verschwinden oder für "Publikumsverkehr" gesperrt werden, was mir das Üben erschwert. Und dann ist da noch die Sache mit der Bestimmung, wo mir auch die Erfahrung und das Wi
Mehr hier
Ende Juni, als auf dem sandigen Flussufer der Mauerpfeffer bluehte, ruhten die Federlibellen auf ihrem Reifungsflug oft auf den gelben Blueten dieser Polsterpflanzen– ein schoener Farbkontrast. Hier ein noch nicht ganz ausgefaerbtes Maennchen in der Frontale (Mitbringsel von einer Grabwespentour). Viel Spass beim Betrachten und Gruss, Horst
Mehr hier
Letzten Sonntag entdeckte ich Blaue Federlibellen in einem Strauch der Goldrute. Heute war ich nochmal dort und habe diese Aufnahme mitgebracht.
Diese Federlibelle konnte ich nach erfolgreichem Beuteflug, beim Verspeisen einer Fliege beobachten.
Irgend wie wirkt das Bild auf mich, als ob ein fürchterlicher Wind gegangen wäre. Die Belichtungsdaten zeigen aber das Gegenteil.
Serie mit 7 Bildern
Heimische Libellen
4. Platz Makro des Monats Februar 2011
Bild des Tages [2011-02-25]
Hallo, hier eine blaue Federlibelle aus dem Sommer. Es ist der gleiche Kinzigabschnitt wie beim Wasserhahnenfuß, den Zangenlibellen und den Nelken im Abendlicht. Im Sommer bin ich dort sehr gerne, man hat einen schönen langen Sonnenuntergang mit gutem Licht und es wimmelt nicht so vor Stechmücken wie in den Rheinauen.Momentan lerne ich für Klausuren, das Wetter ist grau und nass und die Frühblüher sind hier auch noch nicht so richtig da, so dass es noch ein wenig Einblicke ins Archiv gibt. Ich h
Mehr hier
Nach vier Monaten Forumspause wegen meines Auslandsaufenthaltes in Schleswig-Holstein erlaube ich mir mal, mich mit einem etwas albernen Bild zurückzumelden. Einen Teil der Entstehungsgeschichte konntet Ihr schon hier bei Thorstens User-Rätsel lesen: User-R..tsel Bevor die blaue Federlibelle sich aber auf meinem Gummistiefel niederließ, hatte sie es sich für ca. fünf Minuten auf meinem Finger bequem gemacht, zu dem sie nach mehreren Jagd-/ Erkundungsflügen in die unmittelbare Umgebung stets tre
Mehr hier
Libellenportraits sind zwar nichts wirklich neues mehr, aber ich wollte mal ein erstes Bild mit meinem neu erworbenen Balgen zeigen Ursprünglich hatte ich vor, eine gestackte Aufnahme aus etwa 3 Einzelaufnahmen mit Blende 5,6 oder 6,3 zu machen, hatte aber anstatt des sonst nervenaufreibenden Windes eine andere Herausforderung zu meistern: Der sehr nachgiebige Untergrund (Moospolster) auf dem das Stativ sich einfach nicht wirklich stabil platzieren ließ, machte es mir unmöglich halbwegs deckung
Mehr hier
Am Samstag traf ich einen hier sehr aktiven User erstmals und wir waren auf einer gemeinsamen Exkusion in der Lüneburger Heide. Der Tag war sehr schön und insbesondere was die Heuschreckenfauna anbelangt sehr erfolgreich! Allerdings gab es auch eine bemerkenswerte Begegnung mit einer Federlibelle! Erstmals konnten wir ein bis dato nicht bekanntes Verhalten fotografisch festhalten. In der Literatur ist bisher nichts über die ~Gummistiefelo-Philie~ der Blauen Federlibelle (Platycnemis pennipes) be
Mehr hier
Bei vorsichtiger Näherung hat mich diese Libelle relativ nahe rangelassen, obwohl sie nicht kältestarr war. Das Bild entstand abends in der Emsaue bei Temperaturen von über 20°C.
Das Bild "So heiß..." von Marco Jess hat mich daran erinnert, daß ich auch mal eine Libelle in dieser Stellung erwischt habe, und zwar im Juli um 06:08 Uhr morgens, im Schatten einiger Bäume. Sonneneinstrahlung kann ich also hier nicht für die Obeliskenstellung dieser jungen männlichen blauen Federlibelle verantwortlich machen. Vielleicht hat sie ja auch versucht, den Spinnwebfaden loszuwerden Habe damals, wenn ich mich recht erinnere, die Kamera um wenige Grad gedreht, um die Diagonal
Mehr hier
... die ich heute morgen fand, nachdem die Wiese, auf der sich letzte Woche noch Dutzende tummelten, nun leider gemäht worden war. Aufgrund der verbreiterten Tibiae der Hinter- und Mittelbeine und aufgrund der Färbung gehe ich davon aus, daß es sich um ein Weibchen der Blauen Federlibelle handelt. Lasse mich aber gerne korrigieren. In den nächsten Tagen zeige ich auch noch ein Bild dieser Libelle beim Frühsport. Habe noch nie eine Libelle im Handstand gesehen... viele Grüße Tobias
Mehr hier
So, nun wage ich mal selbst einen Bestimmungsversuch und behaupte, dies ist ein Männchen der Blauen Federlibelle. Vermutlich liege ich dann gleich mal falsch damit. Könnte mir vorstellen, daß der sehr dunkle Hintergrund auf wenig Gegenliebe stößt. Selbst bin ich da noch unschlüssig. Vor allem kommt mir der Körper der Libelle grenzwertig hell vor, andererseits habe ich sie nicht selektiv aufgehellt, und von der Augenfarbe scheint es mir zu passen. Auch den Halm habe ich so in Erinnerung. Ach ja,
Mehr hier
... ist für mich dieses Bild. Obwohl ich damit nicht unzufrieden bin, fehlt ihm eben doch noch etliches zu einem guten Makro. Aber ich weiß nicht ganz genau, was. Vielleicht etwas Detailschärfe, wobei das RAW durchaus Grundschärfe hat, und ich mich zurückhielt, wegen meines Überschärfungsproblems. Verliere ich mit f20 doch einiges an Detailschärfe? Vielleicht ist auch der Bildaufbau nicht ideal, aber wie löst man ihn hier besser? Sicher hapert es auch noch an der EBV. Viel war es hier ohnehin ni
Mehr hier
Bei dieser Aufnahme eines Männchens der Federlibelle habe ich mich in einer etwas ungewöhnlichen Gestaltung versucht. Ich finde, dass einerseits die Farbenpracht von Libelle und Sauerampfer (sowohl im VG als auch diffus im HG) und auch der Schärfeverlauf schön ist. Ich hoffe es gefällt und freue mich über eure Meinungen
Mehr hier
Platycnemis pennipes - Weibchen
Gestern Abend beim Blick durch den Spinat traf sich mein Blick mit dem eines Federlibellenweibchens, das sich für die Nacht gebettet hatte. Fast wäre die Dame aufgeflogen nachdem wiederholt Mücken versuchten sich auf ihren Flügeln abzusetzen. Sie flog zum Glück nicht ab und ich konnte ein paar Aufnahmen machen, musste dafür allerdings versprechen die Mücken auf mich zu ziehen Ich hoffe es gefällt euch! Anregungen jeder Art sind absolut erwünscht!
Mehr hier
Eine Aufnahme vom 1. September 2007 (07:19 Uhr), die schon lange darauf wartete, einmal hervorgekramt zu werden.
... ist ja schon eine Weile her, dass die letzte Frontalansicht einer Libelle gezeigt wurde... ich probiere es mal "aufs Neue", vielleicht ist es ja inzwischen "wieder zu ertragen"... ) Entstand ein paar Minuten nach diesem hier: http://naturfotografen-forum.de//object.php?object_id=88783 ...vielleicht ist es sogar dasselbe Individuum. Im Original ganz leicht verwackelt, in der Web-Version geht es noch (hoffe ich) Grüße, Thorsten
Mehr hier
Die blaue Federlibelle ist zwar kein seltenes Motiv, aber dafür ein sehr schönes.Hier habe ich mich mal an einer Frontalaufnahme versucht, ich hoffe es gefällt euch.
Mehr hier
Hier ein Paarungsrad der blauen Federlibelle, aufgenommen in den frühen Abendstunden. Eigentlich wollte ich vor Ort noch minimal nach rechts schwenken, „Unkraut“ verhinderte dies aber. Gruß Oliver
Mehr hier

Verwandte Schlüsselwörter