Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
50 Einträge von 115. Seite 1 von 3.
2 von 6
Hier war ich in schwierigem Gelände unterwegs. Ich hatte nur normales Schuhwerk an und musste durch ein sehr morastiges Gebiet. Bei feuchter Witterung steht der Erlenwald unter Wasser. Aber eben hier hält sich auch Schwarzwild auf. Zu dieser kleinen Gruppe zählte auch ein Weißbuntes. Leider ist die einzige Aufnahme von diesem unscharf. Bei den Weißbunten handelt es sich um Nachkommen die Hausschwein-Gene in sich tragen. Früher hat man Hausschweine zur "Eichelmast" in den Wald getrieben
Mehr hier
auf einem verlassenen Grundstück
Kurz vor dem Ort, liegt versteckt im Dickicht, ein verlassenes, verwildertes Grundstück. Nur ein schmaler Weg zum verfallenen Haus wird gemäht. Auf meinen Heimweg dachte ich mir: Schau doch mal hinein! Diese drei kleinen Gestreiften tummelten sich dort, zeigten mir aber nur ihre Hinterteile. Vielleicht eine Minute hatte ich Zeit Bilder zu machen. Dann entdeckte mich die Mutter. Versteckt stand sie rechts im dichten Gestrüpp. Kurz grunzend warnte sie die Kleinen und verschwand mit ihnen.
Mehr hier
Meerschweinchen
... auf der Kleewiese ?
Mehr hier
Es war einmal...
in einem "Märchenwald" mitten in Ostfriesland...:-) ;-) Danke für diese Gelegenheit im letzten Jahr, Folkert. Seit Februar war ich viele Male mit der Wildkamera unterwegs aber außer Dachsbauten, die erst im Dunkel verlassen werden war nichts zu machen. Dir Gründe liegen auf der Hand. Es ist ein Trauerspiel - und solche Momente wiegen dafür umso kostbarer!
Mehr hier
Siehst Du mich ?....
Hallo zusammen noch so vielen Eidechsen zeige ich heute mal wieder einen Laubfrosch in seiner ganz typischen Pose. Eng an die Binsen geschmiegt, so das diese Winzlinge nur schwer auszumachen sind. Real gesehen sind die jungen Tiere gerade mal ca. 1,5 cm groß. Durch die Makrooptiken wirken sie natürlich viel größer. Bei meinen ersten Funden war ich erstaunt wie klein die Laubis tatsächlich sind L.G Stefan
Mehr hier
Steinreich
Diese Aufnahme war für mich eigentlich ein "Trostpflaster" - denn ich war wieder auf einer meiner Steinwildtouren - aber an diesem Tag konnte ich kein einziges Tier finden. Ich entdeckte dann diese Murmeltiere in diesem Geröllfeld. Ich setzte mich in der Nähe hin, um eine Zwischenverpflegung einzunehmen. Sie mussten natürlich immer wieder schauen, wer sich denn da in ihrer Nähe niedergelassen hatte. So konnte ich wenigstens mit ein paar Murmeltierfotos meinen Heimweg abschliessen.
Mehr hier
friedliches Beisammensein
Vorerst ein letztes Bild von meiner Beobachtung. Gestalterisch schlecht. Den Freiraum rechts hätte ich mir links gewünscht. Aber es war das Beste aus dieser Situation. Bei den anderen hatte ich zu viel Schilf davor.
Mehr hier
Neugier
Weiter entfernt bemerkte ich etwas durch eine Sandmulde flitzen, also schlich ich näher heran. 5 dieser Kleinen tummelten sich im Gras. Vergeblich versuchte ich mehrfach vergeblich zu fokussieren. Dann bemerkte mich eines und starrte gebannt zu mir herüber. Beide sahen wir uns eine Weile an. Ich erwartete schon, dass sie Reißaus nehmen würden. Doch plötzlich schoss es aus dem Gras heraus auf mich zu und blieb etwa 2 Meter vor mir stehen. Ich konnte nicht schnell genug zurück zoomen und überrasch
Mehr hier
Säugen
Damals war von dem diesjährigen Farn noch nichts zu sehen. Zwei Sauen kamen über die Lichtung im Wald. erst verspätet bemerkte ich die kleinen Verfolger. Ich pirschte mich vorsichtig heran als sich die eine der Bachen niederlegte. Dies ist das einzige Bild welches ich durch das alte Kraut scharf hin bekam. Bemerkt haben sie mich nicht.:-)
Mehr hier
3 Halbstarke
Vielleich erkennt der Eine oder Andere den Ort wieder. Es ist hinter meinem Garten wo ich kürzlich das Damwild zeigte. Jetzt sind fast jeden Abend die Wildschweine dort und fressen sich an den Eicheln Winterspeck an.
Mehr hier
entspannte Nahrungsaufnahme
Damit ich euch nicht langweile, heute vorerst ein letztes Bild von der umfangreichen Serie, welche mir gegönnt war. Obwohl sie mehrmals in meine Richtung sahen, blieben sie entspannt. Wie ich gestern bereits schrieb, ich trug einen Tarnanzug und saß hinter meinem Gartentor.
Mehr hier
Untermieter mit Nachwuchs 2/2
Beim näherkommen sind natürlich alle sofort im Bau verschwunden. Ich bin dann in "Schussdistanz" auf den Boden gesessen. Nach kurzer Zeit hat dann eines nach dem anderen der Jungtiere wissen wollen, was denn da vor ihrem Bau ab und zu klick macht!
Mehr hier
Rasselbande
Heute bin ich wieder am Morgen früh in das Steinwildgebiet hochgelaufen. Steinböcke habe ich dieses Mal nicht einen einzigen gesehen - die sind an einen anderen Ort umgezogen. Dafür habe ich einige Steingeissen mit ihren Jungen angetroffen. Nachdem ich vom ersten "Hotspot" zum zweiten gelaufen bin, wurde ich von dieser Rasselbande in Empfang genommen. Die alten Steingeissen haben mich mit Argusaugen beobachtet, um herauszufinden, was ich wohl im Schilde führe.
Mehr hier
Im Gänsemarsch
Eine Zeit lang konnte ich 2 Damtiere mit je 2 Kälbern beobachten. Irgendwann trotteten sie jedoch in den dichten Birkenwald zurück. Die Kälber zuletzt.
Zwei von acht
Noch eine Aufnahme von den Frischlingen. Es ist das einzige auf dem ich zwei zusammen ablichten konnte. Die Fläche um mich herum war weitläufig und sie haben sich verbissen sobald sie zu dicht zusammen kamen.
Trauerseeschwalbe (Chlidonias niger)
Weitere Aufnahmen und Informationen zu meiner Arbeit auf meiner Homepage verlinkt unter: http://naturfotografen-forum.de/object.php?object_id=34 Daten: Kamera Nikon D4s, Optik Nikkor AF-S 4,0 600mm mit TC-14E (840mm), ISO 1000, 1/4000 sec., f5,6, Bel. Korrekt. -0,3LW, Stativ Gitzo GT5541LS mit Sachtler FSB8.
Mehr hier
Immer der Nase nach
Endlich mal einen freien Blick! Sonst ist es hier kaum möglich Frischlinge zu fotografieren. Aber bei der Kormorankolonie gibt es genügend Freiflächen.
Mehr hier
Huuuuunger
Habe heute zugesehen wie die Jungmeisen ihre Eltern traktiert haben um noch gefüttert zu werden.
La Grande Bouffe
Begeistert wird der Altvogel von den Küken im Nest begrüsst. Allmählich wird das Menu Surprise herausgewürgt. Die Jungen sind begeistert - der Fotograf ist froh, hat er bereits gefrühstückt und bis zum Mittagessen dauert's noch ein Weilchen.
~ Kleine Entdecker ~
Nachwuchs bei den Waschbären.
Mini - Bufo Bufo
Hallo zusammen, bei uns sind die Kaulquappen der Erdkröten schon recht weit in ihrer Entwicklung. Ich denke noch vier Wochen, und es ist wieder soweit... Das große Krabbeln beginnt
Mehr hier
Nachwuchs an der Pfütze....
....wenn die kleinen Erdkröten im Sommer ihren ersten Landgang machen, bieten sie tolle Motive. Die nächste Generation ist gesichert
Mehr hier
Zwischenmahlzeit...
... für das 'kleine Teufelchen'. Schärfe und Licht sind sicher nicht optimal, es ging mir vor allem um die Situation an sich.
Mehr hier
Gut getarnt...
... waren die beiden. Die Aufnahme entstand aus einer Entfernung von ca. 5 Metern und eher zufällig. Beim Spaziergang in einem Park nahm ich eine Bewegung war, kurz darauf einen männlichen Buchfinken, der wegflog. Ich bemerkte allerdings bei näherem Hinsehen noch zwei ganz junge Finken an etwa der Stelle, scheinbar schlafend. Ich fotografierte sie in dieser Stellung und ging dann weiter, sah dabei, dass der erwachsene Fink zurückkehrte, die Gefahr also offenbar für ihn vorüber war. Auf dem Rückw
Mehr hier
Nutriaalbino
Eigentlich hatte ich immer noch auf eine Aufnahme mit geöffneten Augen gehofft. Leider zierte sich die Nutriadame, wie man es bei Albinos allgemein beobachten kann, die Augen zu öffnen. Sie hatte übrigens zwei wildfarbige Jungtiere dabei und verhielt sich insgesamt scheuer als andere Nutrias in diesem elbenahen Feuchtgebiet. VG Peter
Raufbolde
Im Frühsommer habe ich viel Zeit bei den Dachsen verbracht. Anfangs war das nicht so geplant. Da Wind und Licht mitgespielt hatten, habe ich mich fast jeden Abend am Bau angesetzt. Natürlich verpasst man andere gute Gelegenheiten, aber dafür wurde ich mit vielen interessanten Szenen belohnt. Die jungen Dachse spielten oft unter der Naheinstellgrenze vor meiner Kamera. So wie hier, als einer von den dreien aus dem nichts sich auf sein Geschwisterchen stürzte, um dann zu toben. Der Linke machte si
Mehr hier
Am Bibersumpf
Hier ein weiteres Bild von den beiden Jungtieren. Die Weidenzweige, welche ein älteres Tier ihnen brachte, scheinen ihnen zu schmecken.
Damwild auf der Panzerstraße 4
Hier haben mich die beiden nun gesehen. Kurz schauten sie verdutzt, machten dann kehrt und galoppierten von dannen. Die beiden Muttertiere folgten ihnen automatisch obwohl diese mich nicht gesehen hatten. Da hier keine Bilder akzeptiert werden auf denen man das Wild von hinten sieht, zeige ich die letzte Aufnahme nicht. Etwa um 9 Uhr 45, als ich wegen der Lichtverhältnisse aufgab ( es war stark bewölkt und am regnen) sah ich die Gruppe nochmals in etwa 300 Meter Entfernung.
Mehr hier
Damwild auf der Panzerstraße 3
Ein drittes Bild. Diesmal nur die beiden Kälber. Noch haben sie mich nicht gesehen.
Die ganze Familie beisammen Abends auf einer Wiese...
Serie mit 4 Bildern
Mama Schlappohr und ihr neugirieger Nachwuchs
Dies ist nun das letzte Bild meiner Rehfamilie was ich euch noch gerne zeigen wollte. LG André
Mehr hier
Die jungen Wilden....
Hallo zusammen, jetzt wandern sie wieder. Millionenfach kehren die Jungkröten von ihren Geburtsgewässern zurück in die nahen Wälder. Grund genug um beim Waldspaziergang achtsam auf die kleinen Wanderer aufzupassen. Es sind so viele....und jeder einzelnen wünsche ich viel Glück
Mehr hier
Schau mal her.....!
ich habe schon eine ganz trockene Zunge. Ich brauche jetzt bei der Hitze unbedingt was zu trinken. LG André
Mehr hier
Die ganze Familie beisammen
Diese Ricke mit ihren beiden Jungtieren habe ich Abends auf einer Wiese gesehen, wie sie zwar aufmerksam und dennoch entspannt im Gras standen. LG André
Mehr hier
Abends auf einer Wiese...
habe ich diese beiden jungen Rehe gesehen. Es war ein schöner Anblick sie so entspannt im Gras stehen zu sehen. Die Gefahr von Autos scheinen sie noch nicht zu kennen, denn die beiden Rehe standen nur einige Meter von der Straße entfernt im Gras. LG André
Mehr hier
Waldohreule - die 4.
Guten Abend allen hier, hatte ja schon die Zufallsbegegnung mit den WOE erläutert, jedenfalls ist die Freude über das Erlebnis immer noch riesig. War immer mal wieder schauen und hören in der Ecke, aber gesehen habe ich diese wundervollen Vögel nicht mehr, nur hören spät abends konnte ich sie. Hier also noch mal ein Foto von meinem "glücklichen" Montag, der kleine war gerade von seinem versteckten Sitzplatz in einer ganz alten Zeder zu dieser Trauerweide geflogen. Der Zweig wankte kräf
Mehr hier
Junge Kanadagans
Lange hat es gedauert das sich mal ein einzelnes Junges von der Gruppe entfernt hat und ich dieses alleine aufs Bild bekommen habe. Schönes Wochenende Beste Grüße Martin
Mehr hier
Erste Erkundung
Anfangs wollte ich nur mal wieder Dachse fotografieren und jetzt sitze ich so oft es das Wetter zulässt am Bau. Nun ja, eine bessere Möglichkeit sich vom Tag zu entspannen gibt es wohl nicht. Was hier nach Idylle aussieht ist nur eine Momentaufnahme, denn die Jungen waren zu Anfangs nur kurz und einzeln zu sehen. Jetzt verlassen sie den Bau schon öfter und toben umher. Die Fähe, hier hinter den Jungen, war da schon entspannter und blieb länger für mich sitzen Gruß Jürgen
Mehr hier
Wo geht's denn da hin?
Etwa eine halbe Stunde konnte ich die säugende Bache gestern aus nur etwa 10 Metern beobachten, dann trottete sie ganz gemächlich weiter. Ich folgte ihr noch ein Stück parallel, konnte aber kein weiteres Bild mehr machen. Dafür schaute eines der schwarz-weißen Frischlinge kurz neugierig auf die gemulchte Reedfläche hinaus.
Fangen spielen
Hier noch eine Aufnahme von der Rasselbande. Aus meiner Not heraus allerdings mit Handy.
Mehr hier
Wer ist den der?
Heute hatte ich Glück! Ich schlich mir auf eine schmale Landzunge im Sumpf als es plötzlich vor mir bösartig grunzte. Von der Bache bekam ich nur die Ohren zu sehen. Sie stand etwa 20 Meter vor mir hinter Bruchholz. Als ich auf einen schräg liegenden Baum stieg, entfernte sie sich wild schnaufend ins Dickicht und erhöhte die Distanz dann durchs Wasser gehend weiter. Bilder waren leider nicht möglich. Dann jedoch raschelte es vor mir und ich sah vorsichtig nach. 6 junge Frischlinge tummelten sich
Mehr hier
Küsschen gefällig?
Ich musste wirklich sehr schmunzeln bei der Beobachtung dieser beiden Jungtiere, sie sich in den Dünen aufhielten. Sie beschäftigten sich eine ganze Weile miteinander, offensichtlich hatten sie ihren Spaß. Ich hatte ihn auf jeden Fall. Viele Grüße aus dem tatsäcchlich mal kalten und winterlichen Rheinland von Ruth
Mehr hier
Stupsnasen
........ spielender Nachwuchs bei den Zieseln ............ Dieses Jahr hatten wir richtig viel Nachwuchs bei den Zieseln und entsprechend viel Spaß hatte ich bei meinen (nur) drei Wochen Beobachtungszeit. Hier ist ein Foto davon. Ich hoffe, dass es im kommenden Jahr wieder genauso ist und mein neues Hide von den Zieseln gut angenommen wird. Wünsche Euch ein gesegnetes und ruhiges Weihnachtsfest. Georg
Mehr hier
Morgen Kinder wird´s was geben ......
Morgen Kinder wird´s was geben Nutriakinder am See.....erwartungsvoll. Morgen, Kinder, wirds was geben! Morgen werden wir uns freun! Welche Wonne, welches Leben Wird in unserm Hause seyn; Einmal werden wir noch wach, Heysa, dann ist Weihnachtstag!
Mehr hier
so cute...
es bedeutete viel Spaß die jungen Ziesel beim Spielen zu beobachten und so entstand das ein oder andere netto Foto.
Familien-Ausflug
Mama - Haubentaucher mit ihren Jungen, ein bissen durch die Gegend paddeln. Bei der Hitze genau das richtige.
Haubentaucher-Familie
An einem See in meiner näheren Umgebung brüten jedes Jahr mehrere Paare Haubentaucher.
Mobbing
Die zwei erstgeborenen Uhus saßen vor der halb zerpflückten Taube und hatten wenig Lust, ihr jüngstes Geschwisterlichen mitessen zu lassen. Allerdings gab es zum Schluss dann noch etwas von der Taube für den Kleinen, nachdem die beiden genug hatten
Mehr hier
Rotschnabel-Tropikvogel
Der Rotschnabel-Tropikvogel (hier 2 Jungtiere) (Phaethon aethereus) ist ein Vogel aus der Ordnung der Tropikvögel. Wie alle Tropikvogelarten zeichnet er sich durch extrem verlängerte mittlere Schwanzfedern aus. Seine Schwimmfähigkeit ist recht schlecht, die Flugfähigkeiten sind dagegen ausgezeichnet und die Vögel können häufig hunderte von Kilometern vom Land entfernt über offenem Meer angetroffen werden. Der Rotschnabel-Tropikvogel ist im tropischen Atlantik, Ostpazifik und im Indischen Ozean v
Mehr hier
Brüderchen und Schwesterchen?
Unvergesslich schöne Stunden konnte ich letztes Jahr an einem Fuchsbau erleben. Leider scheint er dieses Jahr nicht befahren zu sein...
Mehr hier
50 Einträge von 115. Seite 1 von 3.

Verwandte Schlüsselwörter