Geburten am Tag gab es auch, dazu dann die üblichen Streitereien um die Nachgeburt, kurzum das pralle Leben am Strand. Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Große Steine werden gewälzt, kleinere fliegen schon mal ein Stück. Ein Wunder das Kopf und Stein scharf sind. Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Ich war für ein paar Tage an der Nordsee... und gestern hat sie ihrem Spitznamen mal wieder alle Ehre gemacht. Regen und Hagel peitschten waagerecht durch die Luft. Das macht wirklich Spaß dann draußen zu sein... wenn man hinterher unter die warme Dusche springen kann. Viele Grüße, Kai
Mehr hier
Die Aufnahme ist 2012 am AKW Brunsbüttel an der Elbe entstanden - ich war 7 Jahre der Meinung, dass es eine Schmarotzerraubmöwe ist, wobei ich kein Experte für Raubmöwen im Schlichtkleid bin (wer ist das schon ... das ist schon Orni-Pro-Level). Ein Präparator hat den Vogel dann auch anhand des zweiten Fotos als Spatelraubmöwe bestimmt und daran zweifel ich auch nicht. Das "oder" des Titels ist eher als Einladung zum Kommentar zu verstehen.
Mehr hier
bei der Arbeit So könnte man denken. Natürlich hat der Vogel den Stein nicht zerdeppert. So vorgefunden am Strand von Helgoland und nicht arrangiert! Viele Grüße und ein schönes Wochenende! Kai
Mehr hier
Hallo liebes Forum, da ich zur Zeit fotografisch etwas anders unterwegs bin, gibt`s etwas aus der Konserve vom letzten Mai. Basstölpel sind für mich mit die schönsten und auch interessantesten Vögel. An diesem Morgen, kurz nachdem die Sonne über dem Horizont war und die Vögel erreicht hat, ergaben sich in diesem warmen und weichen Licht schöne und klare Portraitmöglichkeiten. Mal sehen, wie es gefällt... Glück Auf, Guido
Mehr hier
Die Sonnenuntergänge auf Helgoland können sehr farbintensiv sein. Da ich ein Freund von längeren Belichtungszeiten für solche Motive bin, mir aber ein entsprechender Graufilter in der Größe meines Tele fehlt, habe ich alternativ dazu bei 0,6 Sekunden quer gewischt. Die Kamera stand dabei mit Stativ fest und war in Waage ausgerichtet. Der Vorteil gegenüber der klassischen längeren Belichtung ist das beinahe komplette Auflösen jeglicher Strukturen und die Reduktion einzig auf die Farben. So entfal
Mehr hier
Sonnenuntergang auf Helgoland. Die Farben an diesem Abend waren unglaublich, sowohl in die hier gezeigte Richtung, wie auch entgegengesetzt. Mein Motto zu Helgoland: Mehr Meer geht in Deutschland nicht. Eine tolle Insel für Fotografen und aufgrund der Überschaubarkeit ideal für einen Urlaub, da kein Erlebniszwang besteht, man in max. 15 Minuten fast alle Bereiche der Hauptinsel erreichen kann und insgesamt dadurch deutlich entschleunigt wird. Sollte das Foto aufgrund der Schutzmauer nicht in die
Mehr hier
In den Pfingstferien (erstmalig in NRW) waren wir auf Helgoland und hatten traumhaftes Urlaubswetter über die komplette Zeit. Die knallige Sonne ist natürlich fotografisch schwer zu beherrschen und so hätte ich mich morgens bei den Basstölpeln gerne über eine leichte Bewölkung gefreut... Trotzdem sind einige schöne Aufnahmen entstanden. @NRW Schulministerium: Bitte Herbstferien wieder eine Woche, dafür immer eine Woche Pfingsten!!! Glück Auf, Guido
Mehr hier
von einem Schwarm Knutts. Eigentlich versuche ich schon seit langer Zeit Vogelschwarmbilder zu erhaschen, die nur noch Vogel darstellen, sprich Bilder, die den Eindruck vermitteln, dass der Himmel nur aus einem grossen Vogelschwarm besteht. Wirklich gelungen ist es mir noch nicht. Dieses Bild kommt meinen Vorstellungen schon recht nah. Der Schwarm bestand insgesamt aus vlt.1000 Tieren, also keine grosse Ansammlung im eigentlichen Sinn. Ein anderes Problem ist natürlich bei dieser Fotografie die
Mehr hier
gestern hab ich den vielleicht Kapitalsten in Schleswig-Holstein in freier Wildbahn lebenden Rothirsch fotografieren können. Ein irres Erlebnis und ein tolles Wiedersehen, denn im letzten Jahr hab ich ihn auch schon fotografieren können. Zum Vergleich ist alles auf meiner Homepage unter Neuigkeiten Rotwildbrunft 2016 zu sehen. Für die Insider, das Gewicht der Abwurfstangen lag vor 2 Jahren bei 14kg, jetzt werden sie mindestens 16kg wiegen. Gestern gegen 19Uhr konnte ich hinter mir ein leises Kna
Mehr hier
Beim Spargelkauf in der nahen Region fiel mir auf der Rückfahrt tagsüber diese Region auf. Ein Blick in Ephemeris zeigte mir, wo die Sonne untergehen würde. Eine geschlossene Wolkendecke machte zunächst wenig Hoffnung. Aber pünktlich zum Abend hin hatte das Wetter ein Einsehen und der Himmel öffnete sich am Horizont.
Goldregenpfeifer waren bei unserem Besuch 2015 die kooperativsten. Nachlese Helgoland. Ein schönes Wochenende wünscht Thomas
Mehr hier
Etwas kam dem Goldhähnchen verdächtig vor, irgend ein Beutetier war da unterwegs. Konnte eine kleine Serie fotografieren, aber es ist dann ohne weiter gewuselt. Nachlese von Helgoland. Beste Grüße Thomas
Mehr hier
Habe mich an einem schönen Abend auf den 15 km langen Weg von Kiel ins Kaltenhofer Moor aufgemacht, um mich in der Landschaftsfotografie zu üben - ein sehr neues Feld für mich. Gerade die Arbeit mit meinem neuen Sigma 10-20mm Objektiv ist nicht ohne. Man muss sich ersteinmal dran gewöhnen, dass man so viel auf´s Bild bekommt bei 10mm. Mich stellt es gestalterisch auf jeden Fall vor neue Herausforderungen. Da ich an diesem Abend dummerweise mit kurzer Hose unterwegs war (auf so eine Idee mit kurz
Mehr hier
Hier einmal wieder ein Bild von mir ... Vor ein paar Wochen war ich bei den Rothalstauchern und konnte anders als sonst früh morgens bei einigermaßen niedriger Kameraposition ein paar Bilder machen. Das Ganze gelang völlig ohne Tarnung. Bei sehr ruhigem Verhalten und viel Geduld kamen die Tiere dann auch in eine angemessene Fotodistanz. Gruß aus HH Georg
Mehr hier
Die erste Januarwoche verbrachte ich auf Helgoland. Am letzten Tag, kurz vor der Abreise, hab ich mein Glück nochmal am Nordstrand versucht - und siehe da: einige Sanderlinge, Meerstrandläufer und Steinwälzer stillten ihren Appetit an der Wasserkante. Glücklicherweise waren sie recht zutraulich und näherten sich mir sehr weit! Ein schöner Abschluss also für eine tolle Woche! Grüße, Marina
Mehr hier
Früh an einem Sommermorgen im August 2011, landete dieser Singschwan auf einem kleinen See in Schleswig-Holstein in meiner Nähe. Wenn ich seinen Blick richtig deute, dann hatte er mich wohl gesehen... Sicher nicht das optimale Licht, aber gerade wegen der fast monochromen Stimmung finde ichs doch zeigenswert.
Hier wäre nun das zum zweitenmal eingestellte Bild, da bei der ersten Version folgendes bemängelt wurde: • der Horizont verlief in der Mitte des Bildes • das Bild hatte eine leichte links Neigung Die zwei Punkte wurden nun korrigiert und ich hoffe, es nervt nicht, dass ichs nochmals einstelle. Besten Dank allen für ihre konstruktive Kritik bei der ersten Version. LG, Urs
Mehr hier
Ein Frosch im Teich..
Ehrenpreis (Veronica) kurz vor Sonnenuntergang...
Krabbenspinne mit einem Käfer als Beute. Es ist interessant anzusehen wie stark diese kleinen Spinnen sind!
Mehr hier
Die "Mrs." habe ich Euch ja schon gezeigt, wird Zeit, daß ich Euch den Herrn der zugehörigen Schöpfung auch mal vorführe. - Die Damen waren ja recht unternehmenslustig und neugierig, was man von den zurückhaltenden Herren wirklich nicht behaupten konnte. Nur zwei brauchbare Aufnahmen habe ich vom männlichen Mittelsäger - dieses ist eine. Schönen Montag noch und LG Holger Nachtrag: Tja, wenn man einen nervösen Zeigefinger hat und in seinem Archiv die Nachbardatei erwischt, dann passiert
Mehr hier
Oder auch meine Freundin Anna aus Heiligenhafen. Hier schaut Anna neugierig, ob sich hinter dem Weg nicht doch ein nettes Plätzchen zum Brüten findet. LG Holger
Mehr hier
Tja, als ich im Sommer bei den Rothalstauchern auf Fehmarn war und so in dem Hide hockte und schon am überlegen war wieder Heim zu fahren, weil mir die steile Perspektive auf die Taucher nicht gefiel und ausserdem der Vogel auf seinem Nest auch noch gerade eingeschlafen war, da fielen mir erst mal auf, daß in dem Hide lauter Rauchschwalbennester waren. Die Vögel donnerten da durch die schmalen Sehschlitze rein und raus, daß ich echt gedacht habe hoffentlich fliegt da nicht mal einer vor's Brett!
Mehr hier
Noch ein Bild vom letzten "Schleswig-Holstein-Wochenende" zusammen mit Thorsten S. und Danja. Zugegeben, die Idee ist nicht ganz neu. Spass gemacht hat es aber trotzdem. Im Vergleich zur häufigeren Röhrenspinne Eresus kollari (Syn.: E. cinnaberinus) handelt es sich hierbei um die wesentlich seltenere Eresus sandaliatus, die nur an wenigen Stellen in Deutschland vorkommt. Der Fundort hier war eine Binnendüne im äußersten Norden Schleswig-Holsteins. Dank an Thorsten für die Bestimmung!
Mehr hier
Hier mal kurz ein Bild vom Wochenende. Ich war im "Revier" von Jens K. und habe mir im Norden Schleswig-Holsteins die seltenste Libellenart Deutschlands angeschaut. Dabei waren auch Thorsten Stegm. und Danja K. aus Hamburg. Leider war Jens auf Helgoland, aber bald kommt er ja nach Brandenburg. Wie ich finde sind es wunderschöne Tiere mit einer besonderen blaugrünen Farbe. Bis vor einigen Jahren galt die Art noch als verschollen in Deutschland.
Mehr hier
Bild des Tages [2008-06-30]
auf einem extentiv bewirtschafteten Feld. Solche oder aehnliche Szenen waren noch im letzten Jahr in Schleswig-Holstein allgegenwaertig. Ökologische Nischen auf denen man eine Vielzahl verschiedenster Tier-und Pflanzenarten beobachten konnte. Jetzt da die EU Stilllegungsflaechen nicht mehr unterstützt, werden alle Felder wieder bewirtschaftet. Aus ökologischer Sicht ein absoluter Fopa. Und ein weiterer Schritt ins Zeitalter der absoluten Monokulturen. Hier oben sieht man eigentlich nur noch Mais
Mehr hier
Naturschutzgebiet: 3 Name: Naturschutzgebiet Dosenmoor Art: Hochmoor, Teilbereiche sind erhalten Stadt: Nemünster Einfeld Größe: mit ca. 550 ha das größte Hochmoor Schleswig-Holsteins Autobahn: A7 Gastronomie: Zur alten Schanze Wegesystem: ja Beobachtungshütten: keine Hütte, aber ein Holzbohlenweg, der direkt über's Moor führt Infotafeln: Ja Fotodistanz zu Wasservögeln: keine Ahnung, welche Zahl hier hingehört und was sie aussagen (änder ich, wenn ich es weiß) Fotodistanzen zu Tieren: keine Ahnu
Mehr hier
Als ich letztens von einer Fototour im Wald nach Hause fuhr, kam ich am Stocksee vorbei. Die schöne Abendstimmung, die weichen Wolken und das ruhige Wasser zwangen mich dazu anzuhalten und ein Foto zu machen. ;) Die Besitzer, an deren Grundstück ich hielt, luden mich sogar von sich aus dazu ein, von ihrem Steg aus zu fotografieren. Hat mich sehr gefreut. :)

Verwandte Schlüsselwörter