Im Sog der Nacht
© Benutzer 426288
Im Sog der Nacht
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/174/872646/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/174/872646/image.jpg
In den tiefen, dunklen Wald...
Die nahe Zivilisation so fern...



Ein wenig unheimlich ist es schon wenn man nach Einbruch der Dunkelheit mitten im Wald steht, umgeben von vielen Irrlichtern. Die Schreie der Rehe, mal sehr nah oder auch weit in der Ferne, wirken in dieser Kulisse sehr martialisch. Knacken aus dem Unterholz kündigt von anderen nachtaktiven Tieren. Nur zwischen den Wipfeln der Bäume ist noch ein Rest von Dämmerungslicht erkennbar.


Es hat etwas länger gedauert in diesem anfangs sehr kühlen Sommer, oft wartete ich vergeblich bis Mitternacht. Aber jetzt sind die Glühwürmchen wieder in warmen Sommernächten unterwegs. Der Tribut für das Erlebnis geht an die Mücken, reichlich und nachwirkend...

LG
Jens

PS: Auf meiner Internetseite findet ihr bei Interesse nun mehr Bilder und bald auch eine spezielle Galerie von den Irrlichtern. Ich hoffe in den nächsten Tagen noch weitere Bilder hinzufügen zu können. Ideen sind vorhanden, die Umsetzung um so schwerer…

PSPS: Das dunkle Bild wirkt besser bei Vollbild und ausgeblendetem Hintergund (SW-Feld anklicken). Noch besser ist vielleicht die Diashow geeignet.
Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 515.2 kB, 1100 x 733 Pixel.
Technik:
D7100, Kiron 28mm, f/2, ISO560, 4x25sec, Stativ, Funkfernbedienung

Erklärung zur "Montage": Um die umgebende Landschaft bei der Langzeitbelichtung nicht zu hell zu belichten habe ich mehrere hintereinander erfolgte Fotos zu einem Bild zusammengefügt. Es sieht so eher nach Nacht aus als bei einer einzigen, sehr langen Belichtung.
Ansichten: 31 durch Benutzer, 188 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , , ,
Rubrik
Wirbellose:
←→
Serie
Lichter im Wald: