Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Útbruni
© Benutzer 426288
Útbruni
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/194/974681/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/194/974681/image.jpg
Útbruni, das Ausgebrannte.

Ein riesiges wellenförmig verlaufendes Lavafeld im Herzen der Ódáðahraun. Die Trockenwüste wird im Winter zur Eiswüste.

Die Weite ist unfassbar, die Berge auf der anderen Seite wirken vor Ort manchmal zum Greifen nahe. In Wahrheit beträgt die Distanz bis zur Götterburg etwa 35km purer Einöde. Nachdem wir nur langsam voran kamen und eine halbe Nacht gegen warme Sturmwinde das Zelt sicherten änderten wir aus Respekt vor den kommenden Tagen die Planung. Das eigentliche Ziel, die Askja Caldera aus eigener Kraft im Winter zu erreichen, rückte in weite Ferne. Stattdessen wollten wir die Ödnis der Útbruni durchmessen. Zwei Nächte verbrachten wir vorher in der kleinen Wanderhütte Botni. Am Morgen des Aufbruchs gen Osten war es zwar weiterhin stürmisch, aber ein wundervolles Licht lockte uns in die Weite...

Am Ende war es die richtige Entscheidung nicht die Winterruhe der Askja zu stören...

(Erhebungen am Horizont v.l.n.r.: Herðubreiðarfjöll, Kollóttadyngja, Herðubreið, Bræðrafell, Dyngjufjöll/ Askja)

LG
Jens

PS: Neue Bilder der Gegend um den winterlichen Sellandafjall findet ihr nun auch auf meiner Homepage.
Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 572.6 kB, 1350 x 900 Pixel.
Technik:
D7100, 16-85, 16mm, f/8, 1/10, Stativ
(keine Wettb.)
Ansichten: 88 durch Benutzer, 334 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , ,
Rubrik
Landschaften:
←→
Serie
Zu Fuß und auf Ski durch das Ódáðahraun:
←→