Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Im Reich des Eisvogels
© Thomas Reich
Im Reich des Eisvogels
* ** *** **** Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/204/1024240/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/204/1024240/image.jpg
Seit fünf Wochen beobachte ich aktuell die Brut der Eisvögel in einem alten Wurzelteller.
Vor 14 Tagen sind die Jungen geschlüpft und werden seitdem fleissig von den Eltern mit Fisch aus dem nahegelegenen See versorgt.
Nachdem ich die ersten Tage für die bekannten Standard-Telebilder mit Fisch im Schnabel genutzt habe arbeite ich nun nach Abschluss der Huderphase an ein paar neuen Perspektiven dieser Vogelart.
Die Arbeit in diesem hochsensiblen Bereich der Tier geschieht in Absprache mit der zuständigen Unteren Naturschutzbehörde und, wie als wenn die Vögel um diese Freigabe wüssten, wird die Anwesenheit der getarnten Kamera auch ohne Zeichen von Scheu oder Erregung von ihnen angenommen.

Neben dem Bildmaterial habe ich so auch in den letzten Tagen viele neue Erkenntnisse über die Verhaltensweise dieser schönen Vögel kennengelernt. So war mit bis dato z.B. unbekannt, dass Eisvögel nach Übergaben der Beute an die Jungvögel die Brutröhre rückwärts herauslaufen, um sich dann am Einflugloch wie ein Rückenschwimmer vom Startblock abzustossen und mit einer 180-Grad Schraube wieder in Flugposition bringen.

Die hier gezeigte Aufnahme zeigt den Moment, nachdem das Männchen die 180 Grad-Drehung vollzogen hat und die Flügel wieder ersten Auftrieb leisten. Deutlich ist auch zu sehen wie sich die Nickhaut, welche in der Brutröhre die Augen schützt, gerade wieder zurückzieht und das eigentliche Auge freigibt.

Autor: ©
Eingestellt:
Dokumentarischer Anspruch: Ja ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 357.2 kB, 900 x 600 Pixel.
Ansichten: 224 durch Benutzer, 926 durch Gäste
Schlagwörter:,
Rubrik
Vögel:
←→
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.