Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Plötzlich allein in der riesig großen Welt!
© Steffen Fahl
Plötzlich allein in der riesig großen Welt!
* ** *** **** Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/281/1405580/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/281/1405580/image.jpg
Gestern wollte ich noch mal zu einer meiner Wiedehopffamilien. Ich hoffte, die Jungen sind noch in ihrer Höhle. Wohlwissend, dass der Ausflugstermin bald sein musste, war es mir die Fahrt doch wert. Als ich ankam, sah ich aber auch schon 2 Jungvögel auf dem Weg. In der Nähe sah ich keinen Altvogel, dafür aber einen Sperber und eine Rohrweihe. Die Jungvögel kannten weder die Gefahr von Beutegreifern, noch jene, die von Fahrzeugen auf dem Feldweg ausgeht. Natürlich war ihnen der Fotograf, der sich dann auch noch auf den Boden legt, irgendwie unheimlich, aber echte Angst hatten sie noch nicht. Also schnell ein Foto gemacht und die Jungen in die Wegesrandvegetation geleitet.
Gern hätte ich noch ein Foto von einer Fütterung gemacht, aber angesichts der Sensibilität dieser Lebensphase unmittelbar nach Ausflug verbot sich das! Daher gab es nur dieses Foto.

Zunächst war mir da selbst etwas zu wenig drauf, doch symbolisiert diese starke Freistellung auf Augenhöhe diesem Feldweg zugleich die "Verlorenheit" des jungen Vogels in der großen neuen Welt. Es muss eine enorme Umstellung sein, über Wochen in einer kleinen Baumhöhle zu verbringen und dann plötzlich diesen unheimlich großen Bewegungsraum zu haben. Wünschen wir ihnen viel Glück, Erfolg und ein langes Leben!

Euch ein schönes Wochenende!

Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2017-06-08
Dokumentarischer Anspruch: Ja ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 516.2 kB, 1350 x 831 Pixel.
Technik:
Canon EOS 7D Mark II, 700mm
1/640 Sek., f/5.6, ISO 640
Belichtungsautomatik, Manueller Weißabgleich
Ansichten: 104 durch Benutzer, 334 durch Gäste
Schlagwörter:, ,
Rubrik
Vögel:
←→
Hier war ein gelöschtes oder deaktiviertes, oder für Sie unlesbares Objekt.