Az

Schriftart wählen

Schriftgröße wählen

Zeilenabstand wählen

Schnellzugriff Verlauf Funktionen
Wasserschlauch
© Magdalena Schaaf
Wasserschlauch
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/81/406277/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/81/406277/image.jpg
Hallo,

hier mal eine Unterbrechung meiner Bienenwolf-Serie - ich will ja die Pflanzen nicht vergessen.
Letzte Woche stand ich wie auch beim Wasserhahnenfuß mal wieder im Wasser beim Foten ;-)
Diesmal in einem Baggersee, in dem es vor fleischfressenden Pflanzen nur so wimmelt!
Die waren allerdings weniger unangenehm als die ganzen Algen und der Bodenbewuchs (wohl auch Algen) in den Bereichen, wo nur wenig geschwommen wird. Aber auch in diesen Bereichen wächst eben der Wasserschlauch viel, da dort vergleichsweise ungestört.
Es war nicht leicht, mein Wunschbild zu bekommen - erst ist die Sonne die ganze Zeit zu hell und dann ist sie *weg*...

Etwas Angst habe ich ja bei den Wasseraufnahmen immer um die Kamera, aber Spaß machts umso mehr!

Hier sieht man nur die Blüten, die über die Wasseroberfläche ragen.
Unter der Wasseroberfläche schwimmt die restliche Pflanze - ohne Bodenverankerung (macht es beim Foten nicht leichter. Denn obwohl es ein stehendes Gewässer ist, schwimmt die Blüte dauernd weg...). Dort sind viele kleinste Fangblasen (etwa 1-2mm groß), die mit einem Unterdrucksystem kleine Wassertiere fangen (die Tiere werden durch chemische Stoffe angelockt, berühren Borsten, die Falle geht auf und die Tierchen werden durch den Unterdruck in die Falle gesaugt). Laut Wikipedia dauert der Öffnugs- und Schließvorgang weniger als 2 Milisekunden. Damit gehört die Fangbewegung des Wasserschlauchs zu den schnellsten Bewegungen des Pflanzenreichs - wenn es nicht sogar die schnellste überhaupt ist.

In Deutschland leben neben anderen carnivoren Pflanzen einige Wasserschlauch-Arten, dies sollte U. australis sein, welche hier kürzlich schonmal gezeigt wurde.

Ich hoffe, auch meine Darstellung gefällt,
liebe Grüße,
Magdalena

Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 328.0 kB, 600 x 900 Pixel.
Technik:
50D | 90mm
1/1600 | 2,8 | +1 1/3 | ISO:200
leichter Schnitt
ohne Stativ
Ansichten: 8 durch Benutzer, 144 durch Gäste, 750 im alten Zähler
Schlagwörter:, , , , , ,
Rubrik
Pflanzen und Pilze:
←→
Serie
Fotografie im Wasser:
←→