~Ein Naturwunder~
© Kevin Winterhoff
~Ein Naturwunder~
* ** *** **** Diashow
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Vollbild
©...
https://naturfotografen-forum.de/data/o/117/586042/thumb.jpghttps://naturfotografen-forum.de/data/o/117/586042/image.jpg
Wie die ganze Insel, ist ebenfalls die „Farbige Erde“ vulkanischen Ursprungs.
Bei diesem kleinen Flecken Erde im Hochland von Mauritius geschah zudem jedoch eine völlige Auswaschung von Basalten. Das warme und feuchte Klima führte dazu, dass alle löslichen Elemente, darunter v.a. Kieselsäure ausgewaschen wurde, sodass nur noch konzentrierte Zusammensetzungen von Eisen und Aluminium zurück blieben. Die Eisenmischungen sorgen für die Anthrazit- und Rottöne, während Aluminium für die Blau-, Violett- und Grünblautöne verantwortlich ist.
Ein absolutes Naturwunder!
Autor: ©
Eingestellt:
Natur: Naturdokument ?
Fotografischer Anspruch: Dokumentarisch ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 395.8 kB, 900 x 596 Pixel.
Technik:
Nikon D7000 & AF-S VR 3,5-5,6/28-300
Fullframe, Wildlife, Mauritius 2011
Ansichten: 9 durch Benutzer, 145 durch Gäste
Schlagwörter:, , , , , , , , ,
Rubrik
Landschaften:
←→
Serie
Mauritius - Vielfalt auf kleinstem Raum:
←